#1

Mater-Bi

in Der naturnahe Garten 26.02.2017 12:17
von hopfen • Rabattenstylist | 1.304 Beiträge

Nach meiner Lieblings-Gartensendung am Sonntag Vormittag muß ich mal wieder
Dampf ablassen.
Da wird zum pickieren vorgestellt, Plastikbehälter und Torftöpfchen.
Warum werden nicht mal Alternativen vorgestellt ?
In einer Gartenzeitung hab ich erst mal den Vorschlag gesehen, Zeitungspapier
um einen runden Gegenstand (z.B.Salzstreuer) wickeln, abziehen, falzen
das ist ein Behälter für einen oder zwei Samen.
Mein Frischhaltebeutel ist für mich auch noch so eine Alternative, da gibt es
bestimmt auch noch viele Möglichkeiten mit dem Material.
Wir würden doch gerne ein Zehnerl mehr bezahlen, aber wir brauchen Info. !!!
Danke Marianne

Angefügte Bilder:
DSCF1571.jpg
nach oben springen

#2

RE: Mater-Bi

in Der naturnahe Garten 26.02.2017 14:04
von acanthus • Grüner Däumling | 4.662 Beiträge

Marianne, das musst Du dem Sender mitteilen, dass Du deren Vorschlägen nicht gut findest.
Du hast natürlich recht, es müssten zumindest Alternativen zu Plastik mit vorgestellt werden.
Töpfe aus Altpapier zbs. gibt es schon seit über 25 Jahren. So richtig durchgesetzt haben sie sich bis heute nicht.
Plastiktöpfe sind eben leichter zu händeln und bei der Kultur muss weniger beachtet werden, wie Stickstofffixierung u.so.


zuletzt bearbeitet 26.02.2017 14:05 | nach oben springen

#3

RE: Mater-Bi

in Der naturnahe Garten 26.02.2017 15:36
von hopfen • Rabattenstylist | 1.304 Beiträge

Ja Wolfgang, Plastiktöpfe nehme ich ja auch zum pickieren.
Die werden wieder ausgewaschen und kommen im nächsten
Jahr wieder dran.
Aber da wurde ja geworben für alles in Einen, Plastik, Torf und Samen.
Bei Torf bekomme ich sowieso Magenschmerzen.
Da hab ich schon mal eine Gehirnwäsche mitgemacht.
Ein lieber Gruß Marianne

nach oben springen





Besucher
0 Mitglieder und 32 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Carduelis
Forum Statistiken
Das Forum hat 6670 Themen und 177841 Beiträge.

Heute waren 8 Mitglieder Online: