#1

Teehybridenschnitt

in Teehybriden und Floribunda-Rosen 11.02.2008 14:36
von Rosenblüte • Gartengeneral | 5.204 Beiträge
Wie schneidet Ihr Eure Teehybriden? Ziemlich runter oder lasst ihr sie einfach wachsen wie sie möchten???

Denk da an meine Frederic Mistral. Die ist schon ca. 80 cm hoch.

Liebe Grüsse
Rosenblüte

Klimazone 7
zuletzt bearbeitet 11.02.2008 14:37 | nach oben springen

#2

RE: Teehybridenschnitt

in Teehybriden und Floribunda-Rosen 11.02.2008 14:44
von Matthias (gelöscht)
avatar
Zitat von Rosenblüte
Wie schneidet Ihr Eure Teehybriden? Ziemlich runter oder lasst ihr sie einfach wachsen wie sie möchten???


Ulrike, in älteren Rosenbücher aus den 60er-, 70er Jahren steht: Edelrosen im Frühjahr auf 3 bis 5 Augen zurückschneiden. Ich denke mal, das ist heute überholt. Ich schneide starkwachsende Teehybriden (wie z.B. Marie-Luise Marjan) wenig zurück, derzeit ist sie 2,40 m hoch und wird nach dem Schnitt ca. 1,70 m Höhe besitzen.

Schwachwachsende Teehybriden und Kleinstrauchrosen wie bei mir z.B. Auguste Luisa oder Barock, da kürze ich nur die Spitzen ein, d.h. sie werden um ca. 10 cm verkürzt.

Ich weiß jetzt nicht wie Frederic Mistral wächst, kenne sie nicht. Daher kann ich dir das nur anhand meiner Beispiele versuchen zu erklären.

Jedenfalls schneide ich meine Edelrosen schon seit Jahren wie Kleinstrauchrosen, wenig bis manchmal gar nicht und entferne oft nur das kranke, oder trockene Holz und setze sie leicht in der Höhe zurück.

Das funktioniert und sie blühen überreich, wie man es sonst nur von Strauchrosen her kennt. Je mehr Laub eine Rose zum assimilieren zur Verfügung hat, um so mehr Blüten kann sie ausbilden und ernähren.

Liebe Grüße

Matthias

Klimazone 7a bis 7b

zuletzt bearbeitet 11.02.2008 14:45 | nach oben springen

#3

RE: Teehybridenschnitt

in Teehybriden und Floribunda-Rosen 11.02.2008 14:51
von Rosenblüte • Gartengeneral | 5.204 Beiträge

Danke Matthias, so werde ich es dann auch machen. Will ja schliessliche viiiiieeele Blüten.


Liebe Grüsse
Rosenblüte

Klimazone 7
nach oben springen

#4

RE: Teehybridenschnitt

in Teehybriden und Floribunda-Rosen 28.02.2008 11:50
von Axel • Gewächshausputzer | 225 Beiträge

Zitat von Rosenblüte
Wie schneidet Ihr Eure Teehybriden? Ziemlich runter oder lasst ihr sie einfach wachsen wie sie möchten???

Denk da an meine Frederic Mistral. Die ist schon ca. 80 cm hoch.


Die Frederic Mistral habe ich auch, ein super Sorte - starkwachsend mit super Blüten für die Vase und betörendem Duft. Wunderschön ist sie zusammen mit Big Purple.

Ich halte es mit meinen Teehybriden, Edelrosen etc. wie in alten Büchern beschrieben: im Frühjahr ziemlich stark runter schneiden. So treiben sie kräftig durch und man bekommt lange starke Stiele. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass man meist eher schwache Triebe bekommt, wenn man weniger schneidet. Je weiter der Austrieb oben ist, desto dünner wird der Zuwachs. Sorry Matthias, aber das ist meine Erfahrung. Es kommt halt drauf an, was man möchte: einen blühenden Busch oder einen Stock, von dem man auch langstielige Sträuße schneiden kann (ich tendiere zu zweiterem).
Bei starkem Zuwachs haben auch Pilzkrankheiten weniger Chancen...

Axel

nach oben springen

#5

RE: Teehybridenschnitt

in Teehybriden und Floribunda-Rosen 28.02.2008 13:08
von Matthias (gelöscht)
avatar

Zitat von Axel

Ich halte es mit meinen Teehybriden, Edelrosen etc. wie in alten Büchern beschrieben: im Frühjahr ziemlich stark runter schneiden. So treiben sie kräftig durch und man bekommt lange starke Stiele. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass man meist eher schwache Triebe bekommt, wenn man weniger schneidet. Je weiter der Austrieb oben ist, desto dünner wird der Zuwachs. Sorry Matthias, aber das ist meine Erfahrung.


Hallo Axel,

warum sorry Matthias? Das verstehe ich nun nicht ganz, was lange starke Stiele sind ist mir bewußt. Jeder kann es so machen wie er es möchte.

Ein starker Rückschnitt von Edelrosen hat einen starken Austrieb zur Folge, aber nur wenige Blüten wenn man starke Stiele möchte zur Folge, d.h. je stärker man eine Rose dann noch in der Saison zurückschneidet um so länger benötigt sie um erneut auszutreiben und neue Blüten hervorzubringen.

Die Schnittmethoden der 70er Jahre brachten je Edelrose und Sorte in der Saison 10-15 Blüten je Pflanze hervor.

Daher bin ich davon abgekommen und meine Marie-Luise Marjan ist ein gutes Beispiel dafür, sie bringt je Saison von Mai bis November einige hundert Blüten mit meiner Schnittmethode hervor, ohne das die Triebe dabei dünn sind, sonst würde sie wohl kaum 2,40 m Höhe erreichen, freistehend natürlich ohne anbinden.

Aber wie gesagt mir ist es egal, wer wenige Blüten sehen will, sollte so wie Axel schneiden, ansonsten so wie ich es oben geschrieben habe.


LG
Matthias
nach oben springen

#6

RE: Teehybridenschnitt

in Teehybriden und Floribunda-Rosen 29.02.2008 09:04
von Axel • Gewächshausputzer | 225 Beiträge
Hallo Matthias,

ich meinte ja ur "sorry", weil ich dir hier widersprochen habe. Die Marie-Luise Marjan habe ich auch. Wenn ich ehrlich bin, so würde ich sie aber nicht geade als Teehyride bezeichnen, sondern eher als Strauchrose. Man kann sie schneiden, wie man will, sie macht bei mir im Sommer immer (relativ dünne) Triebe um die 2 m. Der Wuchscharakter ist vergleichbar mit der Lichtkönigin Lucia.

Die Frederic Mistral ist ein ganz anderer Typ - eben eine starkwachsende Ederose. Noch so ein Exemplar ist übrigens Holstenperle: starkwüchsig, gesund, Blüten lange haltbar (aber leider ohne Duft).
zuletzt bearbeitet 29.02.2008 09:04 | nach oben springen

#7

RE: Teehybridenschnitt

in Teehybriden und Floribunda-Rosen 08.03.2008 22:08
von zwerg drache • Supermoderatorin | 6.517 Beiträge

Ich schneide meine Rosen nicht nach festen Regeln.Frederic Mistral hat bei uns sehr starke und lange Triebe. Die
würde ich auf Lehmboden schwach schneiden, um das Längenwachstum etwas zu stoppen.Ich schneide die Rosen nach dem
jeweiligen Verwendungszweck am Standort stärker oder schwächer und habe damit gute Erfahrungen gemacht.
Gruß
zwerg drache

nach oben springen

#8

RE: Teehybridenschnitt

in Teehybriden und Floribunda-Rosen 11.08.2018 02:34
von Gerardo • Hängemattentester | 2.013 Beiträge

Wer von Euch hat die Rose Gloria Dei und mit welcher Rückschnittmethode gute Erfahrungen gemacht?


LG von Gerhard
Halbhöhenlage oberhalb des Neckartals bei Esslingen. Klimazone 7a
nach oben springen

#9

RE: Teehybridenschnitt

in Teehybriden und Floribunda-Rosen 11.08.2018 15:56
von gretel1 • Supermoderatorin | 10.489 Beiträge

Gerardo, ich hatte sie, sie fiel den Wühlmäusen zum Opfer. Soweit ich es erinnere, habe ich sie im Frühjahr stark geschnitten und sie verzweigte sich gut. Der Rückschnitt von Verblühtem fiel deshalb eher schwach aus.


LG
Barbara
Klimazone 8a NRW
nach oben springen

#10

RE: Teehybridenschnitt

in Teehybriden und Floribunda-Rosen 11.08.2018 22:20
von Nostalgie • Moderatorin | 4.608 Beiträge

ich hab sie zwar - aber mehr tot als lebendig. Von Anfang an dümpelt sie so vor sich hin, obwohl sie eigentlich einen guten Platz hat. Viel zu schneiden bleibt da nicht übrig.
Ich hab sie mehr oder weniger aus nostalgischen Gründen (genau wie Superstar) im Garten stehen - und so lange sie durchhält darf sie bleiben.


"Düfte sind die Gefühle der Blumen"
- Heinrich Heine -

LG
Nostalgie
nach oben springen





Besucher
0 Mitglieder und 18 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Gisela Linn
Forum Statistiken
Das Forum hat 6501 Themen und 172378 Beiträge.

Heute waren 3 Mitglieder Online: