#1

Weidenzaun selber flechten?

in Gartengestaltung 21.02.2008 17:31
von windsbraut • ( Gast )
avatar

Hallo , möchte gerne einen Weidenzaun selber flechten, habe das aber noch nie gemacht. Hat jemand Erfahrung damit und kann mir ein paar gute Tipps geben? Wäre dankbar für jede Anregung.Gruß windsbraut

nach oben springen

#2

RE: Weidenzaun selber flechten?

in Gartengestaltung 21.02.2008 19:38
von flechtliesl • ( Gast )

Hallo Windsbraut,

da mußt Du Dich aber ein bisschen sputen...., denn Weide darf nur bis zum 29.02.2008 geerntet werden. Hast Du schon Weide ? Willst Du die Weide gleich in die Erde stecken, oder erstmal in einer Regentonne wurzeln lassen ?
Wenn Du möchtest, schick mir einfach eine PN, und schreib mal was so Deine Vorstellungen sind ? Achja, welche Stärke hat Deine Weide ? Vielleicht kennst Du ja auch noch die Weidensorte ?

Ich habe in meinem Garten diagonal-verflochtene,runde und geschwungene Zäune.

Viele Grüße

flechtliesl

nach oben springen

#3

RE: Weidenzaun selber flechten?

in Gartengestaltung 21.02.2008 19:51
von Christine • Supermoderatorin | 4.125 Beiträge

Wieso PN ?
Das ist doch ein interessantes Thema, auf das sicher viele hier gespannt sind!


Liebe Grüße
Christine
Klimazone 8a
nach oben springen

#4

RE: Weidenzaun selber flechten?

in Gartengestaltung 21.02.2008 20:35
von Lotta • Hängemattentester | 2.610 Beiträge
Ja, genau! Ein sehr, sehr interessantes Thema!
Bin auch noch auf der Suche nach Ideen. Weidenruten habe ich schon

flechtliesl, ein paar Fotos von Deinen Weiden-Kreationen wären klasse

Viele Grüße,
Lotta

A garden is not made in a year, indeed it is never made in the sense of finality.
It grows, and with the labours of love should go on growing.
zuletzt bearbeitet 21.02.2008 20:35 | nach oben springen

#5

RE: Weidenzaun selber flechten?

in Gartengestaltung 21.02.2008 21:04
von Ludger • Rabattenstylist | 1.173 Beiträge

Hier sind schöne Anleitungen für Allerlei aus Weide:

http://www.weidensepp.de/anleitung.htm

werde ich auchmal ausprobieren,ich habe viele Weidenzweige an den Kopfweiden.


wünsche eine schöne Gartenzeit
Ludger
nach oben springen

#6

RE: Weidenzaun selber flechten?

in Gartengestaltung 21.02.2008 21:05
von windsbraut • ( Gast )
avatar

Hallo Flechtliesl, kann nur sagen wow, , muß erst mal in Ruhe lesen. Also, habe mir schon Ruten geschnitten, verschiedene Weidenarten und junge Haseltriebe. Stehen jetzt bei mir in der Regentonne und in diversen Eimern. Was für Sorten weiß ich nicht so genau, auf jeden Fall Kopfweiden in braun, gelb-grünlich, rot. Tja, bin absoluter Laie, dafür aber hochmotiviert. Warum darf Weide nur bis zum 29.02 geschnitten werden und was ist bitte eine PN ? Verschiedene Stärken, schätze mal ein,zwei und auch dreijährige Ruten. Der Zaun soll etwa 60cm hoch werden und um ein Dahlienbeet drumherumführen. Wollte als senkrechte Stützen 4-5cm dicke Hselnußäste nehmen und verschiedene Rutenstärken zum flechten. Das Beet ist ca.6 m lang und 2,5m breit. Was schätzt Du, wieviel Material ich brauchen werde? Hast Du eventuell Bilder von Deinen Zäunen?LG windsbraut

nach oben springen

#7

RE: Weidenzaun selber flechten?

in Gartengestaltung 21.02.2008 23:54
von Ludger • Rabattenstylist | 1.173 Beiträge

Ich bin zwar nicht die Liesl aber ich darf hoffentlich auch antworten

In der freien Natur dürfen Bäume,Hecken oder andere Gehölze nur im Winterhalbjahr geschnitten,gefällt oder gerodet werden wegen dem Naturschutz.Im März fängt die Vogelbrut an und andere Tiere wie Lurche,Eidechsen oder Igel erwachen aus dem Winterschlaf und suchen auch Plätze zur Eiablage und Vermehrung. In dieser Zeit(bis zum 31.10. eines jeden Jahres)darf der Mensch per Gesetz nicht störend in die Natur eingreifen.
Gerade in,an und unter Kopf-und anderen Weiden nisten viele Tiere.

Hast Du die Frage schon geklärt ob Du einen lebenden oder einen trockenen Zaun bauen möchtest? Bei einem lebenden Zaun müssen alle Ruten schräg oder gerade in den Boden gesteckt werden damit sie wurzeln können.Drei schräg rechts und drei schräg links und wieder drei schräg rechts usw.ergibt ein schönes Flechtwerk.

Bei einem trockenen Weidenzaun steckst Du einige starke Ruten als Pfosten in den Boden und biegst dünne Ruten darum herum,diese trocknen aber und wachsen nicht weiter.
Wenn Du konkrete Fragen hast dazu,stelle sie bitte,wir werden dann versuchen Dir weiterzuhelfen.

Und falls Du es übersehen haben solltest,klicke mal mit der Maus hier da drauf:

http://www.weidensepp.de/anleitung.htm

dort wird noch viel mehr beschrieben.


wünsche eine schöne Gartenzeit
Ludger
nach oben springen

#8

RE: Weidenzaun selber flechten?

in Gartengestaltung 22.02.2008 07:33
von windsbraut • ( Gast )
avatar

Hallo Ludger, danke für die Erklärung, ist auch einleuchtend, hätte auch selber drauf kommen können.Der Link ist toll, so in etwa habe ich mir meinen Zaun auch vorgestellt, allerdings habe ich noch nie einen Zaun geflochten . Bin mir noch nicht sicher, ob lebenden oder lieber trockenden Zaun. Was sieht wohl besser aus, und was hält länger? Kann ich verschiedene Ruten benutzten, also Weide und Hasel? Bin dankbar für alle Tipps und Anregungen. Liebe Grüße windsbraut

nach oben springen

#9

RE: Weidenzaun selber flechten?

in Gartengestaltung 22.02.2008 13:05
von flechtliesl • ( Gast )

Weide ist eine Bienenpflanze, und darf deshalb nur bis zum 29.02.2008 geschnitten werden. Ich habe auch schon die ersten Bienen vereinzelt entdeckt.
Nun hat ja Ludger schon recht verständlich geschrieben, wie man seinen Zaun so bauen kann. Ich empfehle die lebende Variante. Wenn der Garten sich schon auf den Winter einstellt, sieht mein Garten noch immer schön grün aus. Bereits im Februar blüht in meinem Garten die Weide, und nicht nur die Bienen freuen sich.


Lebenden Weidenzaun
*******************
Für einen Flechtzaun aus Weide (Korbweide (Salix viminalis)) die Ruten bis Ende Februar schneiden und bis zum Setzen windgeschützt und schattig lagern.

Wichtig ist, dass die Ruten vor dem Stecken mindestens zwölf Stunden lang ins Wasser gestellt werden.

An Ort und Stelle werden die Weiden im Abstand von 15 Zentimetern zu einem Drittel in die Erde gesteckt.

Ich lasse sie im ersten Jahr anwachsen,und entferne im Herbst die Seitentriebe. Nach dem Pflanzen ist darauf zu achten, dass die Stecklinge ausreichend gegossen werden.
Im zweiten Jahr wird bereits ab Februar der Zaun verflochten. Die Weide ist schön biegsam, und ist noch nicht so schnell zerbrechlich. Bis Ende April, sollte der Zaun verflochten sein, da die Weide dann anfängt zu trocknen, und leicht bricht. In den darauf folgenden Jahren die Seitentriebe mit in das Geflecht einziehen, damit es schön dicht wird.

Schnittmaßnahmen nur in der Zeit der Saftruhe ausführen,in etwa bis Mitte März. Die Haupttriebe erst kürzen, wenn die gewünschte Höhe erreicht ist.

Pflanzen, die nicht angewachsen sind, ersetzen. Im darauf folgenden Winter verflechten.

Eine andere Möglichkeit ist der kombinierte Zaun aus lebendem und totem Material. Hierbei bestehen nur die senkrechten Streben aus frischen, starken Weidenruten, die in der Erde stecken und anwachsen oder aus gepflanzten eintriebig vorgezogenen, zweijährigen Jungpflanzen. Die Querstreben haben keinen Kontakt zum Boden, sie bleiben trocken, das sie ansonsten anfangen zu faulen.
Ein solcher Zaun kann gleich im ersten Jahr verflochten werden. Die lebenden Ruten treiben aus und wachsen. Sie müssen regelmäßig geschnitten werden. Das Schnittmaterial kann dann wieder quer eingeflochten werden.



nach oben springen

#10

RE: Weidenzaun selber flechten?

in Gartengestaltung 22.02.2008 15:48
von flechtliesl • ( Gast )

So, nun hat mein Fotoapparat wieder Energie, und ich kann paar Fotos reinstellen.

Angefügte Bilder:
Weidenzaun imGarten  2008.jpg
Weidenzaun2006.jpg
UmrandungHauseingang2008.jpg
nach oben springen





Besucher
1 Mitglied und 16 Gäste sind Online:
bluebell

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Odier
Forum Statistiken
Das Forum hat 5849 Themen und 152438 Beiträge.

Heute waren 15 Mitglieder Online:
acanthus, bluebell, Dauerblüher, fruehrentner, Gerardo, Gregor, hopfen, Hortus, Kabraedu, Laburnum, Nostalgie, Salvia, siegi, Tini000, trollbraut