#1

Pogonia ophloglossoides - Moorpogonie

in sonstige Freilandorchideen 10.06.2008 14:36
von Daniel1 (gelöscht)
avatar
Dies ist Pogonia ophloglossoides. In der Natur besiedelt sie die Hochmoore Nord Amerikas. Im künstlichem Hochmoor wächst sie völlig problemlos und bildet üppige Bestände. An Schönheit steht sie den tropischen Orchideen in nichts nach und sie sieht ähnlich exotisch aus wie diese.
Liebe Grüße Daniel
zuletzt bearbeitet 11.06.2008 20:12 | nach oben springen

#2

RE: Pogonia ophloglossoides

in sonstige Freilandorchideen 10.06.2008 15:04
von Rosenblüte • Gartengeneral | 5.204 Beiträge

Oh Daniel die ist wirklich wunderschön. Hast ja tolle Schätze.


Liebe Grüsse
Rosenblüte

Klimazone 7
nach oben springen

#3

RE: Pogonia ophloglossoides

in sonstige Freilandorchideen 10.06.2008 20:01
von butterfly • Admin | 12.137 Beiträge

Hallo Daniel,

die ist wunderschön.

Wie legst du das künstliche Hochmoor an? Teichfolie und Weißtorf?


sonnige Grüße

Anja
nach oben springen

#4

RE: Pogonia ophloglossoides

in sonstige Freilandorchideen 10.06.2008 20:48
von Daniel1 (gelöscht)
avatar

Hallo! Teichfolie und Weißtorf.....ganz so einfach ist es leider nicht. Erich Maier hat ein gutes Buch zum Thema verfasst. In Kurzform kann man das ganze folgendermaßen beschreiben. Die einfachste Variante wäre ein Moorbeetkübel. Hierzu nimmt man z.B. ein Speißfass. In das Speißfass stellt man je nach Größe einen oder mehrere Eimer oder vergleichbare Gefäße, welche man mit der Öffnung nach unten aufstellt und kräftig durchlöchert. Etwa 10-15cm unterhalb des Randes des Kübels werden Entwässerungslöcher gebohrt, 2-3 reichen aus. Jetzt wird das Speißfass bis zur Oberkannte der in ihm befindlichen Gefäße mit Wasser gefüllt. Danach kommmt der Torf. Er wird mit den Händen kräftig in die Freiräume zwischen den Gefäßen und dem Kübel gepresst. Wenn alle Freiraume gefüllt sind, wird der Rest bis zum Rand mit Torf gefüllt. Danach wird mit Regenwasser gewässert bis das Mooor bis zu den Überlauflöchern gefüllt ist. Die im Kübel befindlichen Gefäße dienen nun als Wasservorrat. Durch die Löcher wird das Wasser aus ihnen mitttels Dochtwirkung herausgesogen, sobald oben Wasser verdunstet. Bei Regen füllen sie sich wieder. Es ist vorteilhaft, ein Moor im Herbst anzulegen und mit der Bepflanzung bis zum Frühjahr zu warten. Hierdurch hat der Torf Zeit sich zu setzen und die Kapilarität ist besser. Nun noch ein Wort zum Torf. Der im Baumarkt oder Gartencenter erhältliche Torf ist häufig stark zerkleinert und durch Lagerung ist er oft bereits z.T. zersetzt. Wenn es die Möglichkeit gibt, sollte man versuchen, Torfsoden zu bekommen und diese selber grob zerkleinern. Für empfindliche Moorbeetpflanzen reicht der Baumarkttorf nicht aus. Für die meisten Fleischfressenden Pflanzen aber auch für Pogonia ist er ausreichend. Ich hoffe das Prinzip verständilch erklährt zu haben. Bei größeren Mooren macht man es im Prinzip genauso. Man macht ein Loch nimmt Teichfolie und man verwendet etsprechend größere Wasserspeicher. Unser Moor ist 2,5 mal 3 Meter. Als Wasserspeicher dienen 4 große Speißfässer.
Gruß Daniel

nach oben springen

#5

RE: Pogonia ophloglossoides

in sonstige Freilandorchideen 10.06.2008 21:05
von butterfly • Admin | 12.137 Beiträge

Danke, Daniel. Du hast es gut erklärt.
Wenn man ein solches Moorbeet am Teich anlegt, dann bräuchte man keinen Wasserspeicher, oder? Das wäre ja dann der Teich.


sonnige Grüße

Anja
nach oben springen

#6

RE: Pogonia ophloglossoides

in sonstige Freilandorchideen 10.06.2008 21:29
von Daniel1 (gelöscht)
avatar
Das wird nur sehr bedingt funktionieren warscheinlich sogar garnicht. Ein Moor ist ein fast Nährstoff freier Raum. Teichwasser ist im Normalfall Nährstoffreich. Torf zersätzt sich im Moor aus verschiedenen gründen nicht weiter.
1. Wegen des extrem sauren Ph Wertes
2. Wegen des sehr weitem C N Verhältnisses. Organische Substanz bindet bei ihrer Zersätzung Stickstoff. Der Stickstoff ist lebensnotwendig für die Destruenten also für die Lebewesen die das organische Material zersätzen. Im Moor ist Stickstoff aber so gut wie nicht Vorhanden.
3. Wegen des durch den hohen Wassergehalt gegebenen Luftabschlusses
Das Moor würde am Teichrand schnell eutrophieren(mit Nährstoffen anreichern) und der Torf wird sich zesetzen. Früher oder später werden die Moorpflanzen dort wieder verschwinden.
Daniel
zuletzt bearbeitet 10.06.2008 21:30 | nach oben springen

#7

RE: Pogonia ophloglossoides

in sonstige Freilandorchideen 10.06.2008 22:03
von butterfly • Admin | 12.137 Beiträge

Schade, das wäre die einfachste Variante gewesen.


sonnige Grüße

Anja
nach oben springen





Besucher
0 Mitglieder und 17 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Gisela Linn
Forum Statistiken
Das Forum hat 6501 Themen und 172378 Beiträge.

Heute waren 3 Mitglieder Online: