#1

Bocksriemenzunge

in sonstige Freilandorchideen 04.02.2009 11:04
von Wühlmausschreck • Unkrautzupfer | 35 Beiträge

Hallo zusammen,javascript:returnTag('')


als neues Mitglied in diesen Forum lese ich seit ein paar Tagen Eure interessanten Beiträge zur Pflege von
Erdorchideen. Animiert durch die Muschekalkkuppen in unserer Nähe möchte ich in meinem Steingarten ein Stück Kalktrockenrasen mit Gymnadenia und Himantoglossum hircinum anlegen. Hat jemand von Euch Erfahrungen mit der Bocks-Riemenzunge gesammelt? Oder begebe ich mich mit dieser seltenen Orchideenart auf dünnem Eis.
Ich freue mich auf Eure Anworten.
javascript:returnTag('')

Gruß
Guido

nach oben springen

#2

RE: Bocksriemenzunge

in sonstige Freilandorchideen 05.02.2009 20:29
von Uhu • Unkrautzupfer | 46 Beiträge

Hallo Guido,

wahrscheinlich wirst Du mit gymnadenia eher einen dauerhaften Erfolg haben. Habe selbst noch nicht soviel erfahrung mit riemenzunge; immerhin ist eine von zweien im Herbst wieder ausgetrieben. Es kommt natürlich auch darauf an, ob Du in einem Klima wohnst in dem sie von Natur aus vorkommen. Hier in Mittelhessen sind sie nicht zu erwarten. Gymnadenien kommen mit dem Klima hier gut zurecht.

gruß Jürgen

nach oben springen

#3

RE: Bocksriemenzunge

in sonstige Freilandorchideen 05.02.2009 22:46
von Wolfgang • Hängemattentester | 2.252 Beiträge
Hi Guido,

ich schließe mich Jürgen an.

Ich habe keine eigenen Erfahrungen mit der Himantoglossum hircinum und kann daher nur angelesenes wiederholen:

1. Sie stinkt (nach Ziegenbock).
2. Sie gilt als kurzlebig. Wenn sie also keine geeigneten Bedingungen vorfindet, um sich selbst durch Aussamen zu vermehren, wirst Du wahrscheinlich Deinen Bestand alle 3 - max. 4 Jahre erneuern müssen.
3. Ich kenne keinen legalen Weg, an Pflanzen dieser Art ranzukommen. Wenn es sie im Handel gibt, habe ich es jedenfalls noch nicht registriert.
4. Da sie aus mediteranen Gegenden kommt, kann es in ungünstigen Lagen im Winter Probleme geben.
5. Oftmals beginnt bereits während der Blütezeit im Mai/Juni das Blattwerk einzuziehen, was auch nicht gerade optisch reizvoll ist.

Ich würde daher auch Gymnadenia, gegf. ergänzt durch ein paar Dactylorhiza, bevorzugen.

LG Wolfgang
zuletzt bearbeitet 05.02.2009 22:46 | nach oben springen

#4

RE: Bocksriemenzunge

in sonstige Freilandorchideen 06.02.2009 07:07
von Rudolf • Kompostverteiler | 430 Beiträge
Hallo Guido
Zuerst wäre es einmal wichtig in welcher Klimazone Du wohnst.
Gehe ich richtig in der Annahme das es in Eurer Gegend Orchideen gibt?
Da Du die Muschelkalkkuppel erwähnst.
Zu den von Dir gewünschten Orchideen:Inzwischen gibt es Himantoglossum aus Sämlingsvermehrung. Ich selber habe welche die jetzt über ein Jahr aus der Flasche sind.
Adulte Bocksriemenzungen verlangen im Sommer eine absolute Ruhe, das heisst trocken halten.In Gesellschaft mit Gymnadenia funktioniert es nicht da sie etwas feuchter lieben. Auch im Sommer, bedingt durch die handförmige Wurzel.
Im Gegensatz zu Himantoglossum die eine runde Knolle hat, vergleichbar mit einem Speicherorgan.
Eine Vergesellschaftigung beider Arten ( aus Erfahrung weiss ich, wenn die Kultur funktioniert das er mehr werden)ist aber möglich wenn Du Deine Anlage in einer Art Trockenhügel gestaltest.Ober hin die Trockenheit verlangenden, unten hin die Feuchtigkeit liebenden.
Allerdings muss ich meinen Vorredener Recht geben, die Bocksriemenzunge ist keine leichte Orchidee. Ich würde dann eher mit etwas leichterem anfangen.
Man kauft sich auch keinen Ferrari wenn man gerade erst den Führerschein gemacht hat.
Gruss Rudolf
zuletzt bearbeitet 06.02.2009 07:24 | nach oben springen

#5

RE: Bocksriemenzunge

in sonstige Freilandorchideen 06.02.2009 09:19
von Wühlmausschreck • Unkrautzupfer | 35 Beiträge

Hallo Rudolf, hallo Wolfgang, hallo Jürgen

erstmal herzlichen Dank für Eure Antworten. An dieser Stelle muß ich wohl etwas weiter ausholen. Ich beschäftige mich seit etwa 15 Jahren mit den heimischen Orchideen, davon 6 Jahre aktiv im Naturschutz (Orchideenwiese mähen usw.). Seit etwa 5 Jahren pflege ich mit Erfolg feuchtigkeitsliebende Orchideen wie Dac. purpurella, Epipactis palustris, Dac. sphagnicola, Dac. maculata. Als Waldorchideen gibt es bei mir Epipactis heleborine und Cypripedium calceolos.
Die Versuche trockenheitstolerante Orchideen zu halten sind bei der Bienenragwurz und dem Helmknabenkraut gescheitert.Somit habe ich meinen Führerschein wohl nur halb bestanden
Wir wohnen hier in der Eifel in der Klimazone 7b auf 450Hm. Die beschriebene Muschelkalkkuppe ist nicht weit von uns entfernt. Dort wachsen auf engstem Raum auf Trockenrasen Fliege, Biene, Mückenhändelwurz, Hohlzunge, Ohnsporn und mehr am Gebüschrand die RiemenzungeDieser Hügel ist das reinste Paradies.
Aus Euren Beiträgen entnehme ich , daß ich meine Naturbeobachtungen nicht immer auf die Kultur übertragen kann.
Da ich mich lieber an gesunden "Allerweltsorchideen" erfreue als mich mit Sensiebelchen zu frusten ist die Riemenzunge Euren Berichten zufolge für mich nicht geeignet.
Die Bocks-Riemenzunge wird übrigens bei Beas Gärtnerei online angeboten.
Könntet Ihr mir "einfach" zu kultivierende Arten für einen kalkhaltigen Trockenhügel neben Gynadenia nennen?
Und welche Bezugsquelle könnt Ihr mir in diesem Fall empfehlen?
So jetzt genug getippt.

Bis dann
Guido

nach oben springen

#6

RE: Bocksriemenzunge

in sonstige Freilandorchideen 06.02.2009 16:58
von Rudolf • Kompostverteiler | 430 Beiträge

Hallo Guido
Du hast selber die Arten genannt die man mit ein klein wenig Aufwand kultivieren kann.,
Denn Ohne wächst keine Orchidee. Wenn Du ein paar Grundregeln beachtest kannst Du die genannten Orchideen alle kultivieren. Ausser der Riemenzunge brauchen die anderen wenig Aufwand. Das Wichtigste aus meiner Sicht( es gibt Andere die kultivieren wieder anderst) ist das alle Knollenorchideen, Orchis, Ophrys, Himantoglossum, Aceras
Im Winter unbedingt trocken gehalten werden müssen. Das heisst Winterschutz. Des Gleichen wieder im Sommer nach dem die Orchideen eingezogen sind. Die Knollenorchideen brauchen nicht die geringste Feuchtigkeit.
Zum Substrat selber möchte ich nichts sagen das sich hier die Geister streiten. Nur so viel. Es sollte sehr durchlässig sein.
Ich war übrigends heute wieder in der Eifel um Lavasteine und Bimsgrus und Lavagrus zu holen.Du wirst in etwa erahnen woraus mein Substrat in der Hauptsache besteht.
Zu den Anbietern verschiedener Erdorchideen: Ich kann nur einen empfehlen wo gesichert ist das er Nachzuchten verkauft.Und das ist Herr Beyrle. Die anderen mögen mir verzeihen wenn ich sie nicht nenne.
Eventuell kannst Du es auch mit Sämlingen versuchen. Allerdings ist hier der Aufwand ungleich höher.
Es gibt Foren wo ab und zu Sämlinge aus eigener Aussaat angeboten werden. Mit der Zeit, solltest Du Dich intensiver mit der Sache befassen, wirst Du dann Bezugsquellen finden die Dir zusagen.
Gruss Rudolf

nach oben springen

#7

RE: Bocksriemenzunge

in sonstige Freilandorchideen 06.02.2009 19:48
von Wolfgang • Hängemattentester | 2.252 Beiträge


Mit Herrn Beyrle meint Rudolf diese Seite hier: http://www.myorchids.de/main.htm


LG Wolfgang
nach oben springen

#8

RE: Bocksriemenzunge

in sonstige Freilandorchideen 06.02.2009 21:02
von Rhodosfreund (gelöscht)
avatar

Hallo
Beyrle kann ich nur empfehlen, wunderbares Material. Leider keine Himantoglossum. Übrigens, dieses Jahr scheint es ein sehr gute Him. hircinum Jahr zu werden. Dei Winterrosetten sind sehr zahlreich und kräftig (natürlich dort, wo sie in der Natur vorkommen). Der strenge Winter scheint auch nicht geschadet zu haben.

Gruß

Achim

nach oben springen

#9

RE: Bocksriemenzunge

in sonstige Freilandorchideen 06.02.2009 22:03
von Claus • Unkrautzupfer | 39 Beiträge

Zur Zeit habe ich Sämlinge von Himantoglossum affine (wenig), adriaticum, hircinum und caprinum. Es gibt da noch ein Problem, die Sämlinge bleiben zum großen Teil im Protokormstadium, d.h. sie wachsen weiter, bilden aber nur wenige Triebspitzen oder Wurzeln. Nun sind die alle noch auf meinen alten Nährböden gezogen worden, zum Teil kommerzielle, zum Teil kommerziellen Böden nachgestellte. Die sind aber für komplizierte Arten wenig geeignet. Ein typisches Beispiel ist der Boden P-6668 von Sigma Aldrich, der wurde i.w. für tropische Arten entwickelt und enthält sehr viel Ammoniumnitrat. Ammoniumnitrat wirkt aber für viele Erdorchideen wie ein Gift.

Heute arbeite ich mit völlig anderen Böden, die mit Zusätzen wie Ananas, Kartoffelextrakt und Kokoswasser modifiziert sind, das waren Ideen des schwedischen Arztes Svante Malmgren. Ich habe seine Böden aber weiter verbessert.

Falls es mir gelingt, die Himantoglossum sicher bis in das Auspikierstadium zu bringen, bin ich gern bereit euch mit Pflanzen zu versorgen. Drückt mir die Daumen.

Viele Grüße
Claus

nach oben springen

#10

RE: Bocksriemenzunge

in sonstige Freilandorchideen 06.02.2009 22:31
von manfred k • Gewächshausputzer | 173 Beiträge

Hallo Guido
Himantoglossen sind nicht schwieriger zu kultivieren als andere Knollenorchideen oder überhaupt andere Zwiebel- oder Knollenpflanzen. Ich habe das Ganze schon einmal unter dem Punkt „Substrate für Freilandorchideen“ beschrieben. Lies dort mal nach.
Das Meiste was sonst noch empfohlen wird, schafft eher Probleme, als das es welche löst.
Manfred

nach oben springen





Besucher
1 Mitglied und 32 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Robert Janka
Forum Statistiken
Das Forum hat 6516 Themen und 172936 Beiträge.

Heute waren 12 Mitglieder Online: