#11

RE: Taglilienzüchtung

in Vermehrung & Zucht 06.01.2010 11:57
von sonja • Rabattenstylist | 1.973 Beiträge

Seht ihr, für mich hört sich DAS richtig kompliziert an.

Damit meine ich nicht, dass ich nicht weiß wie man eine Taglilie bestäubt und am Ende Samen bekommt, diese zur Keimung bringt.

Unter züchten verstehe ich ganz was anderes.
Da verfolgt man ein Ziel und gibt sich nicht (nur) mit Zufallsprodukten zufrieden. - Oder sieht das in der Pflanzenwelt anders aus? Ist hier eher der Zufall die Mutter einer schönen Pflanze?

Bei meinen Vorstellungen von Zucht denke ich an meinen Hund(erasse). Dort sieht auch jeder Hund anders aus, aber es gibt ein (mehrere) übergeordnetes Ziel : Gesundheit, Erbkrankheiten rauszüchten, usw.
Wobei unter dem Strich ein Hund innerhalb seiner Rasse einen gewissen Standard = typische Merkmale hat.
DAS macht dann DIE Rasse aus.

LG Sonja


__________________________________________________
Allein die Dosis macht, dass ein Ding kein Gift ist.

nach oben springen

#12

RE: Taglilienzüchtung

in Vermehrung & Zucht 06.01.2010 12:13
von Bluebird • Rabattenstylist | 1.679 Beiträge

Hallo Sonja,
gerade der Zufall macht das alles sehr spannend! Mir wurde gesagt das die Mutter immer in die Kinder zu erkennen ist, muss aber nicht in die Blüte sein, getestet habe ich noch nicht - dieses Jahr mache ich die erste Experimente
Wenn du dir die Zeit nehmst und hier durschlesen tust, findest du alle Infos zu Bestäubung und Aussaat. Da ich den ganzen Taglilienunterforum gelesen habe, kann ich nicht nehr genau sagen wa du diese Infos findest

Der Vergleich mit die Hundezüchtung ist gar nicht so falsch, man kann versuchen eine regenfeste, winterharte, gesunde....Taglilie zum züchten, die für unsere Klima geeignet ist!


LG
Bluebird

zuletzt bearbeitet 06.01.2010 12:16 | nach oben springen

#13

RE: Taglilienzüchtung

in Vermehrung & Zucht 06.01.2010 14:42
von sonja • Rabattenstylist | 1.973 Beiträge

Hallo Bluebrird,

das Forum bietet schon eine Fülle von Infos auf einem Haufen .

Mitlerweile habe ich auch im Internet ganz viel über die Züchtung von Taglilien gelesen.
Theoretisch könnte ich starten.
Nur, was mache ich mit den vielen Kindern? Ich kann mich, ehrlich gesagt,gaaaaaaaaanz schlecht von Pflanzen trennen. Stell dir mal die vielen Babys vor...und sie wachsen...und wachsen....

Wie macht ihr das?
Ich habe schon gelesen, ihr kocht sie einfach
Das ist natürlich auch eine Lösung

LG Sonja


__________________________________________________
Allein die Dosis macht, dass ein Ding kein Gift ist.

nach oben springen

#14

RE: Taglilienzüchtung

in Vermehrung & Zucht 06.01.2010 16:28
von butterfly • Admin | 12.137 Beiträge

Aber Sonja, wir kochen doch nicht die Pflanzen - nur die Knospen bzw. Blüten.

Natürlich gibt es Züchtungsziele. Es gibt verschiedene Blütentypen, sei es in Form, Farbe etc., danach sucht man sich passende, gute Eltern heraus. Man muß aufpassen, daß nicht beide Eltern evt. gleiche schlechte Eigenschaften haben. Wenn z.B. die Mutter schon schlechtes Laub hat, sollte der Vater zumindest gutes haben. Oder wenn die Mutter bei kaltem Wetter schlecht öffnet, dann sollte der Vater gut öffnen. Und so sucht man halt Eltern aus, die dem eigenen Ziel recht nahe kommen und kreuzt sie. Die Kinder werden dann nach dem jeweiligen Zuchtziel selektiert. Also Pflanzen die schlecht öffnen, schlechtes Laub haben, die Blütenstängel im Laub stehen fliegen raus und man kreuzt mit den besten Kindern weiter, so versucht man über mehrere Generationen seinem Ideal näher zu kommen.


sonnige Grüße
Anja

nach oben springen

#15

RE: Taglilienzüchtung

in Vermehrung & Zucht 06.01.2010 17:29
von minzkatz • Regenwurmbeschwörer | 547 Beiträge

Gibt es Erfahrungen, ob sich die Mutterpflanze in bestimmten Punkten prozentual eher durchsetzt oder ist das genetische Potential vollständig gleichmäßig verteilt?

Sind Augenmuster dominant gegenüber Selfs? Mir wurde von Kreuzungen mit El Desperado oder Always Afternoon abgeraten ("Hundert runde Raubtieraugen springen dich aus dem Beet an"). Habt ihr Erfahrungen damit? Ich hab doch noch nicht soviele eigene Sorten zum Kreuzen....

nach oben springen

#16

RE: Taglilienzüchtung

in Vermehrung & Zucht 06.01.2010 18:38
von butterfly • Admin | 12.137 Beiträge

Sicherlich gibt es Pflanzen, die dafür bekannt sind bestimmte Eigenschaften weiterzugeben. Als Beispiel für eine Taglilie, die ihr markantes Auge vererbt, möchte ich Rock Solid nennen. Katrin hat sie auf der ersten Seite gezeigt. Oder eine Taglilie die einen gut verzweigten Blütenstängel weitervererbt ist Last Snowflake.

Zitat
Sind Augenmuster dominant gegenüber Selfs? Mir wurde von Kreuzungen mit El Desperado oder Always Afternoon abgeraten ("Hundert runde Raubtieraugen springen dich aus dem Beet an"). Habt ihr Erfahrungen damit? Ich hab doch noch nicht soviele eigene Sorten zum Kreuzen....



Wenn jemand eben genau diese Augen als Zuchtziel hat, wird er auch damit kreuzen. Das kommt eben darauf an, was man erzielen möchte.
Ich habe mal eben bei Tinkers nachgeschaut. Von Always Afternoon gibt es 129 registrierte Kinder, viele sind geäugt, aber nicht alle so markant, und ein paar ohne Auge. Bei El Desperado verhält es sich ähnlich, es gibt 54 registrierte Kinder. Rescue Me, finde ich, läßt ED als Elter nicht vermuten, ist aber bei tinkers als ein Elternteil angegeben.


sonnige Grüße
Anja

zuletzt bearbeitet 06.01.2010 18:59 | nach oben springen

#17

RE: Taglilienzüchtung

in Vermehrung & Zucht 06.01.2010 19:07
von Bluebird • Rabattenstylist | 1.679 Beiträge

Zitat von sonja
Hallo Bluebrird,

das Forum bietet schon eine Fülle von Infos auf einem Haufen .

Mitlerweile habe ich auch im Internet ganz viel über die Züchtung von Taglilien gelesen.
Theoretisch könnte ich starten.
Nur, was mache ich mit den vielen Kindern? Ich kann mich, ehrlich gesagt,gaaaaaaaaanz schlecht von Pflanzen trennen. Stell dir mal die vielen Babys vor...und sie wachsen...und wachsen....

LG Sonja



Genau das ist gerade auch mein Problem! GG hört nur noch "ich will ein Acker!" von mir ! Ich hoffe das er bald nicht mehr hören kann und wird ein Teil von unsere Wiese in ein Taglilienacker umwandeln


LG
Bluebird

nach oben springen

#18

RE: Taglilienzüchtung

in Vermehrung & Zucht 06.01.2010 19:40
von sonja • Rabattenstylist | 1.973 Beiträge

Bluebird,

dran bleiben, am Ackerproblem...als Wunsch auf alle Listen setzen ( Weihnachten, Hochzeitstag, Geburtstag, Ostern und as es sonst noch für "Geschenktage" gibt)

Heute habe ich einen Spider gefunden, mit dem soll man par exelant züchten können...und schön ist er auch noch

Spider: Caroline Octopus

http://daylily.net/polytepals/results.as...olina%20Octopus

Falls sich jetzt jemand animiert fühlt diesen Spider in den USA zu bestellen, dann schicke er mir bitte eine PN...und fragt vorher nach dem Preis. Ich meine ihn mit 125 Dollar eingestellt gesehen zu haben
Je nach Preislage würde ich diesem Tintenfisch noch einen Platz in meinem Garten anbieten.

LG Sonja


__________________________________________________
Allein die Dosis macht, dass ein Ding kein Gift ist.

nach oben springen

#19

RE: Taglilienzüchtung

in Vermehrung & Zucht 06.01.2010 20:55
von Bluebird • Rabattenstylist | 1.679 Beiträge

Damit wir beim Thema bleiben, mir ist aufgefallen das die Moonlit Masquerade auch in ihre Kinder erkennbar ist.

Ist beim Rock Solid nur das Auge erkennbar oder die ganze Blüte? Ich hatte vor damit zu kreuzen


LG
Bluebird

nach oben springen

#20

RE: Taglilienzüchtung

in Vermehrung & Zucht 06.01.2010 21:06
von zwerg drache • Supermoderatorin | 6.180 Beiträge

Die ersten Versuche beim kreuzen sind eher spontan. 2 Eltern ,die man mag und der Chromosomensatz stimmt auch. Das ändert sich sehr schnell . Dann wird geforscht nach guter Winterhärte,Verzeigung,Laub,Höhe der Blütenstängel,Farbe. Die geeigneten Wunschkanditaten werden dann gekreuzt und es wird gehofft,dass man seinem Ziel etwas näher kommt. Wir züchten nicht mit Sorten ,die bekannte negative Eigenschaften wie schlechte Winterhärte haben. Derartige negative Eigenschaften werden gern weitergegeben.Leider ist es gar nicht so leicht zu seinen Traumhems beim kreuzen zu kommen. Selbst amerikanische Züchter müssen sehr viele Sämlinge zum ausselektieren aufpflanzen. Ich habe mal gelesen,dass Stamile ca. 40000 Sämlinge hat,aus denen er die Sorten für 1 Jahr aussortiert. Der Rest wird vernichtet. Im nächsten Jahr wieder und wieder... Es sind bei den Hems durch ständiges kreuzen soviele verschiedene Erbinformationen vorhanden,dass halt viele verschiedene Ergebnisse möglich sind.
LG
Katrin


nach oben springen





Besucher
1 Mitglied und 13 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Moi
Forum Statistiken
Das Forum hat 6412 Themen und 168925 Beiträge.

Heute waren 8 Mitglieder Online: