#1

Japanische Azalee

in Bäume, Sträucher und Kletterpflanzen 08.06.2010 09:02
von Moskito39 • Kompostverteiler | 451 Beiträge

Hallo zusammen,

ich habe auf meinem Balkon zwei Kästen voll mit japanischen Azaleen stehen. Sie standen bis jetzt in voller Blüte. Nun meine Frage: Man soll ja die verlühten Blütenstände abschneiden. Darf ich dann in diesem Sommer wieder mit neuen Blüten rechnen?

Viele Grüße
Sascha

nach oben springen

#2

RE: Japanische Azalee

in Bäume, Sträucher und Kletterpflanzen 09.06.2010 22:52
von Wolfgang • Hängemattentester | 2.252 Beiträge

Sascha,

die blühen einmal im Jahr und das ist im Frühjahr. Da ändert ein Rückschnitt nichts dran.

Abgesehen davon, hab ich auch noch nicht gehört, dass man bei den Azaleen die verblüten Blütenstände rausschneiden soll. Eigentlich beschneidet man die gar nicht oder nur wenn es unbedingt sein muss, z.B. bei Schäden durch Schneebruch oder weil sie für den Standort zu groß geworden sind.



LG Wolfgang

nach oben springen

#3

RE: Japanische Azalee

in Bäume, Sträucher und Kletterpflanzen 10.06.2010 08:12
von Moskito39 • Kompostverteiler | 451 Beiträge

Hallo Wolfgang,

vielen Dank für Deine Antwort. Ich habe eben gehört und auch irgendwo gelesen, dass man die Blüten abschneiden soll, um Fäulnis durch Staunässe in den Blütenständen zu vermeiden.

Viele Grüße
Sascha

nach oben springen

#4

RE: Japanische Azalee

in Bäume, Sträucher und Kletterpflanzen 05.04.2011 14:27
von Moskito39 • Kompostverteiler | 451 Beiträge

Hallo zusammen!

Ich habe meine japanischen Azaleen aus ihrem Winterquartier geholt und obwohl ich sie nicht habe austrocknen lassen, macht sie doch einen sehr trockenen und verholzten Eindruck. Hat da jemand ähnliche Erfahrungen mit gemacht? Besteht Hoffnung, dass sie bald wieder in voller Blüte steht?

Viele Grüße
Sascha

nach oben springen

#5

RE: Japanische Azalee

in Bäume, Sträucher und Kletterpflanzen 05.04.2011 22:00
von Susanne • Hängemattentester | 2.314 Beiträge

Warum hast du sie überhaupt in einem Winterquartier? Japanische Azaleen sind meines Wissens winterhart.
Was alle Azaleen fertig macht, ist ein trockener Ballen. Das Problem ist, daß getopfte Azaleen einen sehr dichten, fast undurchdringlichen Wurzelballen ausbilden. Der nimmt kaum Gießwasser auf, besser ist es, den ganzen Topf in Wasser zu tauchen und so lange drin zu lassen, bis keine Luftbläschen mehr auftauchen.
Ich würde das mal versuchen und dann hoffen, daß sie doch noch austreiben. Japanische Azaleen kann man auch sehr gut zurückschneiden, das macht vor allem dann Sinn, wenn sie fast ausgetrocknet sind.

nach oben springen

#6

RE: Japanische Azalee

in Bäume, Sträucher und Kletterpflanzen 06.04.2011 11:06
von Moskito39 • Kompostverteiler | 451 Beiträge

Hallo Susanne,
vielen Dank für Deine Antwort und Tipps. Ich habe sie diesmal in ein Winterquartier gestellt, weil mir letzten Winter alle Azaleen eingegangen sind.
Gestern habe ich entdeckt, dass schon eine rote Knospe zu sehen ist. Sie erholt sich also wieder. Ich habe sie auch ein wenig zurückgeschnitten.

Viele Grüße
Sascha

nach oben springen





Besucher
1 Mitglied und 34 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Lena Holm
Forum Statistiken
Das Forum hat 6691 Themen und 178713 Beiträge.

Heute waren 2 Mitglieder Online: