#11

RE: Pflanzenernährung

in Pflanzengesundheit 02.04.2022 11:35
von Nostalgie • Moderatorin | 6.100 Beiträge

Schweinemist stinkt ja auch fürchterlich!


Mein Garten macht keine Arbeit - er ist eine Herzensangelegenheit

LG
Nostalgie
nach oben springen

#12

RE: Pflanzenernährung

in Pflanzengesundheit 02.04.2022 11:42
von Birke • Hängemattentester | 2.060 Beiträge

Klimazone 7a
nach oben springen

#13

RE: Pflanzenernährung

in Pflanzengesundheit 02.04.2022 19:06
von gretel1 • Supermoderatorin | 12.196 Beiträge

Eine Freundin kam vorhin vorbei und brachte mir Alpakamist...den hatte ich noch nie.

Für meine Rosen, Hems und Iris mische ich Rosendünger mit Mistpellets, Rind oder Pferd oder Huhn, und wenig Patentkali und verteile ihn, danach wird er eingegossen. Ich habe Lehmboden und dünge nur noch 1 x im Frühjahr.
Kübelrosen bekommen später noch paarmal Flüssigdünger, genauso wie Einjährige Sommerblumen und spez. Hems, und die Bartiris etwas Tomatendünger nach der Blüte.
Auf die Gemüsebeete gebe ich Kompost und Urgesteinsmehl.
Bäume und Ziersträucher werden nicht gedüngt, dafür spendiere ich dem ruhenden Kompost bei Trockenheit ab und zu eine Gießkanne Wasser mit Hefe und Zucker drin.
Den Kompost brauche ich für die Hochbeete und Gemüse in Kübeln, zum verteilen über die Beete reicht es meistens nicht.

In einem Jahr hatte ich mich vertan und schon über den pulverigen "Dung" gewundert....hatte den Beutel Urgesteinsmehl erwischt und nicht auf die Aufschrift geachtet - hat trotzdem funktioniert.

Aussaaten ziehe ich in Aussaat- oder Kokoserde an und habe dieses Mal erstmalig ein wenig Flüssigdünger verabreicht.


LG
Barbara
Klimazone 8a NRW
nach oben springen

#14

RE: Pflanzenernährung

in Pflanzengesundheit 03.04.2022 13:13
von acanthus • Gartengeneral | 5.678 Beiträge

Bei soviel Düngereinsatz muss sich bei Dir einiges rühren, Barbara.

Gerhard, Rinderdung-Pellets sind prima! Sie sind eine gute Alternative zu frischem Mist.
Vor allem auch wegen ihrer bedarfsgerchten Dosierbarkeit.
Frischer Mist kann nur für gut eingewurzelte Pflanzen verwendet werden. Pellets dagegen kann man bereits Erdmischungen beimischen.


zuletzt bearbeitet 03.04.2022 13:15 | nach oben springen

#15

RE: Pflanzenernährung

in Pflanzengesundheit 03.04.2022 20:56
von zwerg drache • Supermoderatorin | 8.127 Beiträge

Hier ist leichter Sandboden. Aller 2 bis 3 Jahre wird gekalkt. Im Frühjahr gibt es eine vorsichtige Gabe mineralischen Dünger. Die Menge muss gut dosiert sein, um nicht ausgewaschen zu werden. Sonst wird viel Kompost verwendet. Organische Dünger werden auch angewandt. Dabei lese ich sehr kritisch die Zusammensetzung, damit die Inhaltsstoffe keine Entsorgung einiger bestimmter Betriebe sind. Topfe werden mit Flüssigdünger versorgt. Geht einfach. Beim Kauf des Flüssigdüngers gucke ich, dass er gut konzentriert ist und nicht Wasser in Flaschen. Wird so günstiger. .Gesteinsmehl gibt es für einige Lieblingspflanzen. Gewässert wird nach Bedarf. Zierrasen besitzen wir nicht. Krankheiten spielen hier keine so große Rolle. Pflanzen, die kränkeln werden durch gesündere Pflanzen ersetzt oder es durch Standortwechsel optimiert.


LG
zwerg drache
nach oben springen

#16

RE: Pflanzenernährung

in Pflanzengesundheit 04.04.2022 22:34
von acanthus • Gartengeneral | 5.678 Beiträge

Meine bessere Hälfte sieht sich leider nicht die Konzentration des Inhalts von Flüssigdüngern an.
Ein Liter Flüssigdünger für ihre Citruspflanzen wäre recht günstig gewesen.
Naja - Zwergdrache Katrin hat es schon erwähnt......................

nach oben springen

#17

RE: Pflanzenernährung

in Pflanzengesundheit 05.04.2022 09:05
von Rosenblüte • Gartengeneral | 6.578 Beiträge

Deshalb dürfen ihn die Bauern Schweinemist erst ausbringen wenn Regen angesagt ist.


Liebe Grüsse
Rosenblüte

Klimazone 7

zuletzt bearbeitet 05.04.2022 09:05 | nach oben springen

#18

RE: Pflanzenernährung

in Pflanzengesundheit 21.04.2022 22:03
von hopfen • Hängemattentester | 2.218 Beiträge

zur Zeit bin ich wieder am mischen von verschiedenen Erden für meine
Töpfe.
Auf eine "Bio Erde" ohne Torfzusatz bin ich auch reingefallen, schaut
furchtbar aus -- wie eine Handvoll Mist - sehr grobes Material.
Also: normaler Gartenboden, gute Blumenerde und Kompost zu
je einem drittel -- dazu noch ein paar Handvoll Hornspäne.
Die "Bio Erde" hat sich jetzt doch ganz gut eingefügt.
Wenn ich die Riegel mit Kokosmaterial finde weiche ich die auch ein
und mische sie unter.
Ansonsten wird im Frühjahr Kompost mit Hornspäne im Garten verteilt.

nach oben springen

#19

RE: Pflanzenernährung

in Pflanzengesundheit 22.04.2022 10:38
von acanthus • Gartengeneral | 5.678 Beiträge

Marianne, die faserreiche gekaufte Erde kannst du gut mit deiner vorhandenen vermischen.
Die Kokosfasern würde ich nur bei Substraten verwenden, die wenig oder keine gröberen Bestandteile enthält.

Bei mir stehen auch bald das Befüllen der Pflanzwannen für Tomaten und Paprika an.
Vorhandene Erden und Substrate werden mit zugekaufter Tomatenerde ergänzt.
Wichtig ist, dass verbrauchte Nährstoffe durch Zugabe von Dünger ersetzt wird. Dazu wird die Erde vom Vorjahr
mit frischer Erde und der entsprechenden Menge an Nährstoffen vermischt.
Das alte Substrat enthält auch Tongranulat, was bei Containerkultur besonders wichtig ist, da es für gute Belüftung und Strukturstabilität sorgt.

nach oben springen





Besucher
1 Mitglied und 19 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 6864 Themen und 190577 Beiträge.

Heute waren 11 Mitglieder Online: