#211

RE: Wühlmaus-Schäden

in Pflanzengesundheit 05.05.2018 16:05
von gretel1 • Supermoderatorin | 11.630 Beiträge

Ich hatte für diese Schutzkörbe immer Volierendraht verwendet, weil da die Durchlässe/Zwischenräume relativ klein sind, sodaß keine Mäuseschnauze rein kommt. Den einfachen, leicht zu biegenden sog. Hasendraht mit größeren Zwischenräumen beißen sie durch...
Die stabileren Körbe haben aber den Nachteil, daß die durchgewachsenen Rosenwurzeln später, wenn sie dicker werden, der Draht aber nicht mitwächst, abgeschnürt werden.
Ist immer so ne Sache, was man machen kann.

GsD gibt's meine große Duchesse de Rohan aus 2005 noch, die abgefressene wurzelechte war aus eigenen Ausläufern gezogen. Gibt schon wieder Nachschub für einen neuen Versuch.


LG
Barbara
Klimazone 8a NRW
nach oben springen

#212

RE: Wühlmaus-Schäden

in Pflanzengesundheit 08.05.2018 04:28
von Gerardo • Hängemattentester | 2.525 Beiträge

Ich trete mit den Bergstiefeln den Hasendraht in die Pflanzlöcher, Bisher hält dieser wirklich recht dünne Draht die Wühlmäuse fern. Nach Deiner Erfahrung frage ich mich nur, wie lange noch.
Schön, dass bei Duchesse de Rohan schon wieder Nachschub gibt.


LG von Gerhard
Halbhöhenlage oberhalb des Neckartals bei Esslingen. Klimazone 7a
nach oben springen

#213

RE: Wühlmaus-Schäden

in Pflanzengesundheit 11.10.2020 17:30
von gretel1 • Supermoderatorin | 11.630 Beiträge

Vorhin wollte ich im Vorbeigehen mehrere große Büschel Vogelmiere in einem Beet ausreißen, als ich darunter einen großen, flachen Aufwurf entdeckte, der noch nicht lange da sein konnte...während der langen Dürre gab es keine Aufwürfe und auch kein Unkraut. Also gleich den Wühlmauseimer, in dem die Utensilien stecken, geholt und angefangen, nach Gängen zu stochern. In den ersten gefundenen waagerechten Gang gleich eine TopCat-Falle gesteckt und weiter nach Gängen gesucht.
Nachdem 3 Fallen gestellt waren, hörte ich ein Plop, die erste war schon ausgelöst ...leider zugeschoben. Na warte, weiter gestochert und eine Gangkreuzung gefunden, Falle rein. Im Weggehen machte es wieder Plop...

Die abgefressenen Staudenopfer, darunter 3 Horste Iris sibirica, habe ich nochmal getopft, die Rose nicht mehr.


LG
Barbara
Klimazone 8a NRW
nach oben springen

#214

RE: Wühlmaus-Schäden

in Pflanzengesundheit 11.10.2020 19:55
von acanthus • Gartengeneral | 5.059 Beiträge

Waidmannsheil, Barbara!
So schnell einen Erfolg verbuchen ist schon Klasse!

nach oben springen

#215

RE: Wühlmaus-Schäden

in Pflanzengesundheit 11.10.2020 20:53
von Gerardo • Hängemattentester | 2.525 Beiträge

Wenn ich eine trauernde Staude oder Rose entdecke, dann noch den passenden Wühlmausgang gefunden habe, kocht es innerlich bei mir so, dass ich meine Rückenschmerzen nicht mehr spüre! Dann wird sofort gehandelt.


LG von Gerhard
Halbhöhenlage oberhalb des Neckartals bei Esslingen. Klimazone 7a

zuletzt bearbeitet 11.10.2020 20:54 | nach oben springen

#216

RE: Wühlmaus-Schäden

in Pflanzengesundheit 12.10.2020 09:17
von Rosenblüte • Gartengeneral | 6.080 Beiträge

Oh je ihr Arme. Diese Viecher hab ich Gott sei Dank noch nie gesehen bei uns. Viel Erfolg bei der Jagd.

Dafür fressen mir Erdraupen sämtliche Feldsalatsetzlinge. Hab schon sechs dieser Biester erwischt.


Liebe Grüsse
Rosenblüte

Klimazone 7
nach oben springen

#217

RE: Wühlmaus-Schäden

in Pflanzengesundheit 12.10.2020 12:32
von gretel1 • Supermoderatorin | 11.630 Beiträge

Eine meiner Schwestern, die am Bodensee, Konstanz, wohnt, hat Erdkrebse im Garten. Die Biester kenne ich nicht, sie richten unterirdisch wohl auch viele Schäden an.


LG
Barbara
Klimazone 8a NRW
nach oben springen

#218

RE: Wühlmaus-Schäden

in Pflanzengesundheit 18.10.2020 13:17
von gretel1 • Supermoderatorin | 11.630 Beiträge

Diesmal waren es keine Wühlmäuse, sondern nur die normalen, aber die fressen dies Jahr auch dermaßen viel ab, daß ich sie zum Mond schießen könnte.

Vor einer Weile grub ich aus bockelharten Boden an zu schattigen Stellen 2 mickernde Clematis mit wenig Wurzeln aus, die fast vertrocknet wirkten. Sie sollten eine neue Chance bekommen, wurden getopft, regelmäßig gegossen und erholten sich schnell, trieben schön frisch aus. Vor ca. 14 Tagen pflanzte ich sie an ein leeres Spalier und behielt sie im Auge.
Heute morgen sah ich bei der Gartenrunde, daß alles frische Grün abgefressen wurde, ratzekahl


LG
Barbara
Klimazone 8a NRW
nach oben springen

#219

RE: Wühlmaus-Schäden

in Pflanzengesundheit 18.10.2020 13:54
von Rosenblüte • Gartengeneral | 6.080 Beiträge

Clematis wurden mir nachweislich von Ohrenkneifern abgefressen. Denen hab ich dann ganz schnell ihre Häuschen abgehängt. Wenn das der Dank ist dass ich denen eine Behausung biete gibts saures.....


Liebe Grüsse
Rosenblüte

Klimazone 7
nach oben springen

#220

RE: Wühlmaus-Schäden

in Pflanzengesundheit 22.10.2020 10:22
von gretel1 • Supermoderatorin | 11.630 Beiträge

Ich wunderte mich schon seit Wochen über meinen ältesten, schön breiten Federnelkenhorst, dessen Laub wie altes Stroh aussah, was ich für Dürreschaden hielt. Gestern sah ich endlich genauer nach und konnte alles oberirdische leicht abziehen und hatte schnell eine große Kiepe damit voll...unterirdisch war nichts mehr. Schon wieder ein leeres Randstück an der Rabatte *Augenroll*


LG
Barbara
Klimazone 8a NRW
nach oben springen





Besucher
0 Mitglieder und 12 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 6768 Themen und 184057 Beiträge.

Heute waren 9 Mitglieder Online: