#1

Womit Bartiris düngen?

in Stauden 17.06.2016 08:19
von Birke • Regenwurmbeschwörer | 675 Beiträge

Vor 4 Jahren legte ich ein Bartiris-Beet neu an. Die Bartiris blühten noch im vergangenen Jahr übervoll.
In diesem Jahr gab es einen 1.50m breiten Streifen, der nicht blühte.
Womit und zu welcher Jahreszeit düngt man Bartiris am besten? Den Streifen habe ich nun herausgenommen, arbeite Kompost und andere Erde ein, aber ehrlich- ich möchte nicht das Beet alle 4 Jahre komplett erneuern!


Wer mit seinem Garten schon zufrieden ist, verdient ihn nicht. Karl Foerster

Klimazone 7a

zuletzt bearbeitet 17.06.2016 08:35 | nach oben springen

#2

RE: Womit Bartiris düngen?

in Stauden 17.06.2016 14:28
von gretel1 • Supermoderatorin | 10.066 Beiträge

Eine Gartenfreundin hat ihre Iris barbata in Kiesbeete, also karger Boden, aber vollsonnig und trocken, gepflanzt und hat immer eine Blütenpracht.
Nicht-blühen soll u.a. daran liegen, wenn es im Frühjahr zu einer bestimmten Zeit zu kalt oder naß war.
Dieses Jahr klagen viele über zu wenige Blütenstiele im Vergleich zu den Vorjahren...ich auch.

Ich hatte im vergangenen Jahr auch einen Beetbereich für Iris barb. frei gemacht und Lavagranulat eingearbeitet, weil mein schwerer Lehm nicht optimal für diese Spezies ist. Trotzdem gab es dieses Jahr viel weniger Blütenstiele als sonst und das, obwohl ich 3 x frei gejätet hatte und alle gut Platz haben.

Vielleicht wissen die Iris-Kenner noch anderen Rat.


LG
Barbara
Klimazone 8a NRW

zuletzt bearbeitet 17.06.2016 14:32 | nach oben springen

#3

RE: Womit Bartiris düngen?

in Stauden 17.06.2016 16:00
von marry • Rabattenstylist | 1.492 Beiträge

Dieses Jahr war wohl allgemein kein gutes Irisjahr, alle klagen über wenig Blüten.

Habe keine Langzeiterfahrung, da unsere kleine Sammlung erst im 3. Jahr besteht und im letzten Jahr zum Teil umgesetzt werden mußte.

Eine Sammlerin schwört auf kalibetonten Dünger im Herbst und im Frühjahr Knochenmehl.

Letztes Jahr wurden einige Iris von Cayeux und ein paar direkt von Schreiner (USA) gesetzt, alle haben hier geblüht, eine Nachbarin bekam aus der selben Lieferung von Cayeux, bei ihr haben wenige geblüht. Von daher bleibt es für mich ein Rätsel, woran es liegt.

Heute noch erblüht, obwohl es seit Tagen Bindfäden regnet.


LG
Marry
nach oben springen

#4

RE: Womit Bartiris düngen?

in Stauden 18.06.2016 09:11
von Birke • Regenwurmbeschwörer | 675 Beiträge

Ja, vielleicht und hoffentlich ist das nur ein Wettereffekt.
Allerdings stehen meine Bartiris sozusagen auf einer Schotterdrainage. Vor vielen Jahren wurde dort ein Stall abgerissen, das etwas erhöhte Fundament wurde mit Abrissschotter aufgefüllt. Zu nass können sie nicht stehen.
Ich werde wohl im Herbst mit einem Kaliumdünger nachhelfen.


Wer mit seinem Garten schon zufrieden ist, verdient ihn nicht. Karl Foerster

Klimazone 7a

zuletzt bearbeitet 18.06.2016 09:22 | nach oben springen

#5

RE: Womit Bartiris düngen?

in Stauden 19.06.2016 22:51
von Argentum • Kompostverteiler | 379 Beiträge

Moderne Iriszüchtungen benötigen ausreichend Nährstoffe, um regelmäßig zu blühen (alte Iris-germanica-Klone sind da weniger anspruchsvoll). Kompost ist nicht ideal, weil Schwertlilien besser auf durchlässigen als auf humosen Böden gedeihen, eine Abdeckung der Rhizome mit Kompost fördert das Faulen derselben, Einarbeiten von Kompost beschädigt das Wurzelsystem.

Stauden- und Rosendünger sind prinzipiell geeignet - idealerweise im Frühling aufbringen. Vor der Neupflanzung im Hochsommer macht es ebenfalls Sinn.

Irisbeete sollen aber ohnehin alle 3-5 Jahre erneuert werden, weil die Horste in der Mitte verkahlen und die Pflanzen blühfaul werden. Bei dieser Gelegenheit, kann man wie bei einer Neupflanzung zusätzlich düngen.

LG

PS: Schotter- und Sandböden sind ideal, wenn die Pflanzstellen sonnig genug sind. Ich habe die fettesten und reichblühendsten Iris live bisher in goldgelbem Sand in Sichtweite des Strandes an der oberen Adria gesehen (sie wurden dort aber auch ordentlich gedüngt).


Argentum

(Reden ist Silber - und Gold steht mir nicht! )

zuletzt bearbeitet 19.06.2016 22:53 | nach oben springen

#6

RE: Womit Bartiris düngen?

in Stauden 21.06.2016 09:37
von Birke • Regenwurmbeschwörer | 675 Beiträge

Ich habe ja nun einen Streifen Iris herausgenommen. In ein paar Wochen bekomme ich 3 Neuzüchtungen, die ich dort pflanzen möchte.
Eigentlich lehne ich Kunstdünger ab. Ich habe nun Kuhmist eingearbeitet...
Aber vielleicht wäre dann Blumendünger im Frühjahr doch gut?


Wer mit seinem Garten schon zufrieden ist, verdient ihn nicht. Karl Foerster

Klimazone 7a
nach oben springen

#7

RE: Womit Bartiris düngen?

in Stauden 21.06.2016 11:08
von Argentum • Kompostverteiler | 379 Beiträge

Organische Dünger sind in der Regel als Alleindüngung nicht geeignet - sie sorgen durch ihre Zusammensetzung für einen unerwünschten Stickstoffüberschuß im Boden. Gekaufte Dünger sind nicht per se 'künstlich' erzeugt (viele enthalten Nährstoffe natürlicher Herkunft), aber in der Zusammensetzung standardisiert und auf den Nährstoffbedarf einzelner Pflanzengruppen abgestimmt (z. B. Rosen- oder Koniferendünger).

Kuhmist prinzipiell für die Düngung von Bartiris wenig empfehlenswert, selbst bei Blaukorndüngung blühen sie besser - auch für andere Zierpflanzenkulturen ist er als Alleindünger nur im Ausnahmefall (wenn der Boden reich an den im Kuhmist fehlenden Nährstoffen ist) geeignet.

Eine zusätzliche Düngung sollte jedenfalls dem durch die Kuhmist-Düngung entstandenen Ungleichgewicht entgegenwirken - herkömmliche Pflanzendünger sind aber in der Regel bereits ausgewogene Mischungen, daher würde ich keinen 'Blumendünger' zusätzlich verwenden, sondern Einzelnährstoffe nachdosieren.

Leider ist die Zusammensetzung von Kuhmist nicht standardisiert und je nach Lagerdauer schwankend, was eine gezielte Düngung erschwert. Im Zweifelsfall empfehle ich eine Bodenanalyse - die Nährstoffaufnahme der Pflanzen hängt auch stark vom pH-Wert des Bodens auf und ist nicht immer durch Düngung verbesserbar (bei saurem Boden bringt z. B. Kalkung mehr).

LG

PS: Düngemittel 'natürlicher' Herkunft sind nicht per se umwelfreundlicher - in der anliegenden Region ist das Grundwasser durch Gülledüngung inzwischen nicht mehr trinkbar.


Argentum

(Reden ist Silber - und Gold steht mir nicht! )

nach oben springen

#8

RE: Womit Bartiris düngen?

in Stauden 21.06.2016 11:38
von Birke • Regenwurmbeschwörer | 675 Beiträge

Vielen Dank für die ausführliche Antwort!

Nun- am Kalkmangel kann es bei meinen Iris nicht liegen, denn sie stehen ja auf Bauschuttschotter.


Wer mit seinem Garten schon zufrieden ist, verdient ihn nicht. Karl Foerster

Klimazone 7a
nach oben springen





Besucher
1 Mitglied und 43 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: oliver.hildner
Forum Statistiken
Das Forum hat 6400 Themen und 168202 Beiträge.

Heute waren 12 Mitglieder Online: