#1

Wildrosen beschneiden

in Bäume, Sträucher und Kletterpflanzen 14.04.2012 23:12
von Maulwurf64 • Wasserträger | 99 Beiträge

Mir wurde gesagt, dass man Wildrosen nicht beschneiden darf, weil sie am mehrjährigen Holz blühen. Ist das richtig? Würden sie bei jährlichem Rückschnitt überhaupt nicht blühen? (Bei mir hat sich eine Wildrose selbst angesamt, die ich eigentlich stehen lassen und regelmäßig zurück schneiden wollte, denn dort wo sie sich angepflanzt hat, ist nicht so viel Platz, dass ich sie zu einem richtig roßen Busch heran wachsen lassen kann)

nach oben springen

#2

RE: Wildrosen beschneiden

in Bäume, Sträucher und Kletterpflanzen 14.04.2012 23:17
von Kabraedu • Pflanzenflüsterer | 3.028 Beiträge

Hast du schon einmal im Fachthread Rosen gesucht, da müßte auch etwas über Wildrosen stehen.


LG Karin
Klimazone Rhein-Ruhr
am Tor zum Niederrhein

nach oben springen

#3

RE: Wildrosen beschneiden

in Bäume, Sträucher und Kletterpflanzen 15.04.2012 00:03
von Maulwurf64 • Wasserträger | 99 Beiträge

Danke. Ich habe eben sämtliche Überschriften zu den Wildrosen durchgesehen, aber nirgends steht leider etwas davon, wie bzw. ob man sie beschneiden kann.

nach oben springen

#4

RE: Wildrosen beschneiden

in Bäume, Sträucher und Kletterpflanzen 15.04.2012 00:40
von Matthias • Regenwurmbeschwörer | 622 Beiträge

Zitat von Maulwurf64
Mir wurde gesagt, dass man Wildrosen nicht beschneiden darf, weil sie am mehrjährigen Holz blühen. Ist das richtig?



Hallo,

Wildrosen blühen am zweijährigen Holz, im ersten Jahr (dieses Jahr bildet sich der Trieb), im zweiten (kommenden) Jahr blüht dieser dann ab Mai/Juni.

Zitat von Maulwurf64
Würden sie bei jährlichem Rückschnitt überhaupt nicht blühen?



JEIN, das hängt davon ab wie weit du zurück schneiden willst. Rückschnitt auf 1,5 bis 2 m bringt durchaus einige Blüten hervor, tiefer Schnitt auf unter 50 cm bringt neue Triebe, die bei erneuten Rückschnitt im kommenden Frühjahr auf unter 50 cm wiederum neue Triebe, dafür aber keine Blüten hervorbringen.

Zitat von Maulwurf64
(Bei mir hat sich eine Wildrose selbst angesamt, die ich eigentlich stehen lassen und regelmäßig zurück schneiden wollte, denn dort wo sie sich angepflanzt hat, ist nicht so viel Platz, dass ich sie zu einem richtig roßen Busch heran wachsen lassen kann)



Wenn der Platz zur Seite nicht vorhanden ist, kannst du ja einige Triebe an einem Pfahl aufbinden und diese nicht zurückschneiden. Dann hast du dennoch eine Blüte, ohne das du permanent zurückschneiden musst.


Liebe Grüße aus Nordsachsen

Matthias

zuletzt bearbeitet 15.04.2012 00:43 | nach oben springen

#5

RE: Wildrosen beschneiden

in Bäume, Sträucher und Kletterpflanzen 15.04.2012 22:06
von Maulwurf64 • Wasserträger | 99 Beiträge

Wenn ich sie jährlich auf 1,50 zurückschneide - hat sie dann weniger Blüten als wenn ich sie nicht schneide? Und wie groß wird sie denn dann bis zum Jahresende in Breite und Höhe?

Und mit welcher Höhe und Breite muss ich denn rechnen, wenn ich sie gar nicht schneide?

nach oben springen

#6

RE: Wildrosen beschneiden

in Bäume, Sträucher und Kletterpflanzen 16.04.2012 10:01
von Nostalgie • Moderatorin | 5.115 Beiträge

Das kann ein meterhohes und -breites, ziemlich undurchdringliches Gestrüpp werden.


"Düfte sind die Gefühle der Blumen"
- Heinrich Heine -

LG
Nostalgie

nach oben springen

#7

RE: Wildrosen beschneiden

in Bäume, Sträucher und Kletterpflanzen 16.04.2012 16:26
von Hortus • Regenwurmbeschwörer | 670 Beiträge

Hallo, Wildrosen können direkt nach der Blüte geschnitten werden. Der danach folgende Austrieb bringt dann im Folgejahr Blüten. Allerdings gibts nach dem Rückschnitt keine oder weniger Hagebutten.


Viele Grüße Hortus

nach oben springen

#8

RE: Wildrosen beschneiden

in Bäume, Sträucher und Kletterpflanzen 20.09.2012 15:15
von Gregor • Rabattenstylist | 1.115 Beiträge

Ich habe in einem neuen Buch gelesen, dass man alle paar Jahre einmal alle Triebe, die älter als 3 Jahre sind, möglichst bodennah abschneiden soll, sofern genug Triebe da sind, also die Rose zu dicht wurde. Damit erreicht man einen stabilen Neuaustrieb und es bleiben dennoch Verzweigungen für die neuen Ruten. Das ist der Erhaltungsschnitt, um die Rose for Überalterung zu schützen.
Der Pflegeschnitt schaut ganz anders aus, da schneidet man bei beschädigten und abgestorbenen Trieben bis ins gesunde Holz zurück. Die überlangen Ruten können auch gekürzt werden, je nachdem ob sie den natürlichen Habitus stören. Wichtig ist aber, die Fruchtstände vom Vorjahr zu entfernen.

nach oben springen





Besucher
0 Mitglieder und 29 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Gartenfreund247
Forum Statistiken
Das Forum hat 6689 Themen und 178657 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :