#1

"verbrauchter" Boden an Rosenstandorten

in Rosen allgemein 04.07.2008 15:42
von Wolfgang • Hängemattentester | 2.252 Beiträge

Hallo Ihr Rosenexperten,

ich muss und werde ein paar neue Rosen an Stellen pflanzen, an denen bislang ein paar Bodendecker-Rosen stehen.

Ich weiß, dass Rosen es i.d.R. nicht mögen, wenn sie irgendwo hingepflanzt werden, wo vorher schon welche standen, sei es weil der Boden dort "verbaucht" ist, sei es weil sich dort irgendwas abgelagert hat.

Wie tief sollte ich also den Boden an den Pflanzstellen auswechseln?

Gehe ich recht in der Annahme, dass es den Rosen wahrscheinlich besser bekommt, wenn ich das Pflanzloch dann wieder mit "normalem", lehmhaltigen Mutterboden auffülle anstatt einen Sack Blumenerde aus dem GC reinzukippen?


LG Wolfgang
nach oben springen

#2

RE: "verbrauchter" Boden an Rosenstandorten

in Rosen allgemein 04.07.2008 16:16
von rhodocallis • Moderatorin | 1.490 Beiträge

Hallo Wolfgang,

der Pflanzbereich für eine Rose sollte etwa 50 x 50 cm in der Breite und 70 cm tief ausgehoben werden. Wenn es sich um schon recht alte Rosen handelt, die entfernt werden und entsprechend tief wurzeln, würde ich sicherheitshalber noch etwas mehr in der Tiefe austauschen. Zum Wiederauffüllen genügt normale Gartenerde, aber keinesfalls Blumenerde.

LG
Ingrid


LG
Ingrid
nach oben springen

#3

RE: "verbrauchter" Boden an Rosenstandorten

in Rosen allgemein 04.07.2008 18:01
von Glockenblume • Moderatorin | 2.988 Beiträge

Bei Blumenerde besteht die Gefahr das, wenn sie sehr torfhaltig ist die Rosen bei viel Regen vergammeln. Die Wurzeln bekommen nicht genügend Luft.

liebe Grüße
Martina

nach oben springen

#4

RE: "verbrauchter" Boden an Rosenstandorten

in Rosen allgemein 04.07.2008 18:25
von Wolfgang • Hängemattentester | 2.252 Beiträge

Vielen Dank.

70 cm tief ist ne Menge; da muß ich die letzten 30 wieder sprengen.


LG Wolfgang
nach oben springen

#5

RE: "verbrauchter" Boden an Rosenstandorten

in Rosen allgemein 04.07.2008 18:28
von Glockenblume • Moderatorin | 2.988 Beiträge

Das geht uns auch nicht anders, denn wir haben in 50 cm eine undurchdringliche Schicht. Ich fühle mit dir, aber was tut man nicht alles für seine Lieblinge.

liebe Grüße
Martina

nach oben springen

#6

RE: "verbrauchter" Boden an Rosenstandorten

in Rosen allgemein 04.07.2008 18:32
von Wolfgang • Hängemattentester | 2.252 Beiträge

Zitat von Glockenblume
... aber was tut man nicht alles für seine Lieblinge.



Ähh, mein Liebling hat zwei Beine und wenn ich dafür ein 70 cm tiefes Loch ausheben würde, wäre das höchst verdächtig. Würde ich hier auch nicht öffentlich machen.


LG Wolfgang
nach oben springen

#7

RE: "verbrauchter" Boden an Rosenstandorten

in Rosen allgemein 04.07.2008 18:41
von butterfly • Admin | 12.137 Beiträge

sonnige Grüße

Anja
nach oben springen

#8

RE: "verbrauchter" Boden an Rosenstandorten

in Rosen allgemein 04.07.2008 19:49
von Matthias (gelöscht)
avatar
Wenn ich gelegentlich Rosen umpflanze und Standorte verwende wo vorher schon Rosen standen, wechsle ich nicht 50x50x75 cm aus. Ich pickere die alte Rose vcrsichtig aus der Erde unter Schonung der Wurzeln, und gebe bei der Pflanzung der neuen Rose reichlich Hornspäne, Urgesteinsmehl und Komposterde in's alte Pflanzloch. Das reicht bei mir, ich habe noch nie Boden ausgewechselt. Bis auf 2-3 Mickerkandidaten wachsen alle meiner Rosen auch so mehr als üppig.

LG
Matthias
zuletzt bearbeitet 04.07.2008 19:49 | nach oben springen

#9

RE: "verbrauchter" Boden an Rosenstandorten

in Rosen allgemein 04.07.2008 22:04
von gretel1 • Supermoderatorin | 11.665 Beiträge

Es ist zwar erst mein 4. Rosenjahr, aber ich habe auch schon einige ausgetauscht bzw. ersetzt.
Ich handhabe es genauso wie bei der Neupflanzung:
Ich hebe ca. 40/50 cm tief aus und fülle ein Gemisch aus meiner Gartenerde, sehr lehmig, mit guter Blumenerde (nicht torfhaltig) und Kompost ein, manchmal nehme ich nur Blumenerde - das funktioniert sehr gut. Konnte ich dieser Tage wieder feststellen, als ich eine im April wurzelnackt gepflanzte wieder rausnehmen mußte (wir haben derzeit einen Urlaubshund )und sehen konnte, wieviele Würzelchen sie schon gebildet hatte.
Jede Rose, eigentlich jede Pflanze, bekommt bei mir einen Gießring = kleiner Kranz aus Erde rundherum, damit das Wasser dahinkommt, wo es gebraucht wird.
Die heraus genommene Erde nutze ich für andere Pflanzen.


lg
gretel
Klimazone 8a
nach oben springen

#10

RE: "verbrauchter" Boden an Rosenstandorten

in Rosen allgemein 04.07.2008 22:08
von Glockenblume • Moderatorin | 2.988 Beiträge

@Wolfgang ich dachte an deine neue Rose
@Gretel 1 Lehm hätte ich auch gern. Da sind die Rosen viel vitaler.

liebe Grüße
Martina

nach oben springen





Besucher
2 Mitglieder und 8 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 6776 Themen und 184533 Beiträge.

Heute waren 10 Mitglieder Online: