#1

Rosen in Dithmarschen

in Rosen allgemein 14.03.2012 16:25
von blümken • Unkrautzupfer | 27 Beiträge

Liebe Rosenfreunde,

mein Mann und ich haben gerade ein Haus im nördlichen Dithmarschen bei Hemme übernommen. Nun erzählte uns die Vorbesitzerin, dass ihr innerhalb weniger Jahre immer die Rosen eingegangen seien. Warum und was für Sorten das waren, konnte sie mir aber nicht sagen.
Der Boden ist nicht sandig, wie man in der Gegend vielleicht vermuten könnte. Soweit ich das sehen kann, ist der Boden schwer und dunkel - sieht eigentlich sehr fruchtbar aus, so wie bei mir zu Hause und dort gedeihen die Rosen auch.
Hat jemand von Euch in dieser Gegend auch diese Erfahrung gemacht? Ich hoffe sehr, dass das nur eine Frage der Sorten ist. Kann mir jemand einige Rosen empfehlen? Oder andere Tipps, was man machen kann? Einen groß angelegten Bodenaustausch würde ich gern vermeiden.

Schon mal vielen Dank im Voraus


Liebe Grüße
Beate
Klimazone 7b

nach oben springen

#2

RE: Rosen in Dithmarschen

in Rosen allgemein 14.03.2012 18:13
von Amelia • Kompostverteiler | 304 Beiträge

Hallo,
fahr doch mal nach Meldorf und guck Dir die Rosen von Gerda Nissen an.
http://www.landwirtschaftsmuseum-schlesw...rosen/index.htm


Rosige Grüße
Amelia
nach oben springen

#3

RE: Rosen in Dithmarschen

in Rosen allgemein 14.03.2012 19:54
von Glockenblume • Moderatorin | 2.988 Beiträge

Oder du schaust bei den Offenen Gärten im Juni vorbei. Da öffnen in Schleswig Holstein und Hamburg über 250 Gärten ihre Pforten.
Wenn die Rosen eingehen kann es auch an Wühlmäusen liegen.


Liebe Grüße
Martina

nach oben springen

#4

RE: Rosen in Dithmarschen

in Rosen allgemein 15.03.2012 18:10
von odier (gelöscht)
avatar

Hallo Beate.
Eines ist ganz sicher: Wo Rosen einmal Jahre gestanden haben, ist es nicht möglich, ohne zeitlichen Abstand neue Rosen zu pflanzen!

Entweder wird ein Bodenaustausch vorgenommen, dann können sofort wieder Rosen gepflanzt werden, oder Du mußt den Boden für Rosen neu Aufbereiten. Anders geht es leider nicht. Es gibt noch kein mir bekanntes Mittel, daß die Bodenmüdigkeit von Rosenpflanzungen neutralisiert. Allerdings bietet ein Hersteller Vitanal Professional an und schreibt auf seinen Seiten, daß dieses Mittel gegen Bodenmüdigkeit bei Rosenpflanzungen helfen soll: Das könnte man ev. ausprobieren. Billig ist das Mittel jedenfalls nicht.

Hier der Link: http://www.vitanal.net/shop/product_info...--1000-ml-.html

Ich würde an deiner Stelle den Boden 2 Jahre Lang mit Tagetes aussäen und die Pflanzen im Herbst untergraben. Die Tagetes vernichtet im Boden vorhandene Nematoden. Das sind Wurzelälchen die den Faserwurzeln der Rosen Schaden zufügen.
Im 3. Jahr sollte eine Lupinenmischung ausgebracht werden, damit im Boden Stickstoff angereichert wird und der Boden tiefgründig gelockert wird.
Im 4. Jahr gut abgelagerten Kompost oder Rinderdung bzw. Pferdemist in den Boden einarbeiten und im Herbst mit der wurzelnackten Rosenpflanzung beginnen. Leider gibt es meiner Meinung nach, keinen anderen Ausweg. Aber vielleicht kennt ja jemand einen andere Möglichkeit.


L. G. Johannes

zuletzt bearbeitet 15.03.2012 18:18 | nach oben springen

#5

RE: Rosen in Dithmarschen

in Rosen allgemein 19.03.2012 14:27
von blümken • Unkrautzupfer | 27 Beiträge

Ich danke Euch allen.
Ich werde erst noch einmal die Vorbesitzerin unseres Hauses genauer befragen. Vielleicht erinnert sie sich noch genauer. Ich weiß auch nicht, wie lange ihre Rosenrückschläge schon her sind und wo im Garten sie diese hatte. Ich denke, dann bekomme ich eine Vorstellung von dem, was zu tun ist.
Die Ausstellung der 'Dithmarscher Rosen' von Gerda Nissen in Meldorf werde ich auf jeden Fall besuchen. Habe schon einiges darüber gelesen.
Also, noch einmal Danke für Eure Antworten; ich werde berichten, wie es mit mir und den Rosen weiter gegangen ist.


Liebe Grüße
Beate
Klimazone 7b

nach oben springen





Besucher
0 Mitglieder und 4 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 6948 Themen und 194155 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :