#1

Stammrosen - Hochstämme

in Rosen allgemein 22.01.2014 17:51
von gretel1 • Supermoderatorin | 12.556 Beiträge

Beim veredeln von sogenannten Hochstämmen beträgt die Höhe des Wildrosentriebs, der den Stamm bildet / als Stamm verwendet wird, ca.0,90 bis 1,10 m.
Hierfür eignen sich fast alle Rosensorten und Rosenklassen, von Zwergrosensorten über Strauchrosen bis Kletterrosen, von aufrecht bis buschig wachsenden, historische und moderne.

Bei Hochstämmen jeder Höhe ist Winterschutz nötig, da die Veredelungsstelle frei, erhöht liegt und dem Frost schutzlos ausgesetzt ist.
Entweder mit Vlies umwickeln, mit Reisig oder Tannenzweigen abdecken oder geschützt unterstellen bzw. einräumen, falls es sich um ein Kübelexemplar handelt.

Rückschnitt bei Hochstämmen :
bei Öfterblühenden im Frühjahr eher kräftig, um eine schöne Krone zu erreichen oder zu erhalten,
bei Einmalblühenden im Frühjahr nur wenig, falls nötig, z.b. bei Hagebuttenbildung, und erst nach der Blüte in Form !


LG
gretel
Klimazone 8a NRW

nach oben springen

#2

RE: Stammrosen - Hochstämme

in Rosen allgemein 22.01.2014 18:09
von odier (gelöscht)
avatar

Dann fange ich an mit meinen Schätzchen:

Hochstammrose Rosanna:


Hochstammrose Molineux:


Hochstammrose L.D. Braithwaite:


Liebe Grüße aus dem nordöstlichen Münsterland in NRW
- Johannes-
nach oben springen

#3

RE: Stammrosen - Hochstämme

in Rosen allgemein 18.02.2014 17:47
von Anke • Regenwurmbeschwörer | 984 Beiträge

Hier ist es doch schon ziemlich warm. Alles treibt wie wild. Natürlich auch die Rosen.
Dazu eine Frage. Meine Hochstammkrone ist noch eingepackt. Sollte ich ihn besser auspacken, damit er nicht womöglich bei dem warmen Wetter leidet, falls er jetzt schon austreibt?


Sonnigliebe Grüße
Anke

nach oben springen

#4

RE: Stammrosen - Hochstämme

in Rosen allgemein 18.02.2014 18:01
von odier (gelöscht)
avatar

Anke, ich habe im Herbst keine einzige Rose eingepackt. Auch meine Stammrosen treiben schon recht gut.
Also ich würde sie auspacken, denn markantes Winterwetter über eine längere Zeit gibt es keines mehr.
Oder sind darunter sehr empfindliche Sorten? Die auch keinen leichten Frost abkönnen? Dann allerdings würde ich noch zwei bis drei Wochen warten.

Meine Rosen sind alles robuste Sorten, da kann so schnell nichts mehr kaputt gehen. Außerdem liegen meine Jutesäcke bereit. Da kann im Notfall sofort alles einpacken - sollte es extrem kalt werden.


Liebe Grüße aus dem nordöstlichen Münsterland in NRW
- Johannes-
nach oben springen

#5

RE: Stammrosen - Hochstämme

in Rosen allgemein 18.02.2014 18:06
von Anke • Regenwurmbeschwörer | 984 Beiträge

Danke für die schnelle Rückmeldung Johannes!

Es geht um meine einzige Stammrose "Munstead Wood". Die ist mir so wichtig, da ich sie zum 40. geschenkt bekommen habe - und sie leider trotz Einpacken etc. bereits nur noch eine Veredlungsstelle hat (aus der sie allerdings letztes Jahr kräftig getrieben hat). Warum die anderen Veredlungen komplett abgestorben sind (trotz relativ mildem Klima hier, super Rosenbedingungen, wie man an den anderen Rosen merkt, und Einpacken) kann ich nicht sagen. Sie hatten ganz schwach ausgetrieben, um sich dann komplett zu verabschieden.


Sonnigliebe Grüße
Anke

nach oben springen

#6

RE: Stammrosen - Hochstämme

in Rosen allgemein 18.02.2014 19:17
von odier (gelöscht)
avatar

Zitat von Anke im Beitrag #5
Danke für die schnelle Rückmeldung Johannes!

Warum die anderen Veredlungen komplett abgestorben sind (trotz relativ mildem Klima hier, super Rosenbedingungen, wie man an den anderen Rosen merkt, und Einpacken) kann ich nicht sagen. Sie hatten ganz schwach ausgetrieben, um sich dann komplett zu verabschieden.


Da sieht ganz nach einem Schadbild von einem Rosentriebbohrer aus. Gerade englische Sorten - warum weis ich nicht - werden häufig befallen. Erst letztes Jahr hat dieses Viehzeuch mir eine Rose gekillt. Beim Rausschneiden an der Veredelungsstelle kam dieses raupenähnliche Tier zum Vorschein. Ich habe es sofort gekillt. Und leider hilft spritzen nicht viel dagegen.


Liebe Grüße aus dem nordöstlichen Münsterland in NRW
- Johannes-
nach oben springen

#7

RE: Stammrosen - Hochstämme

in Rosen allgemein 18.02.2014 19:26
von Anke • Regenwurmbeschwörer | 984 Beiträge

Den kann ich in dem Fall wohl ausschließen. Keine Kanäle in den abgeschnittenen Zweigen und auch kein Vieh. Hatte ihn an einer Rose in einem anderen Beet und daher ein Auge auf entsprechende Spuren an den Rosen. An der anderen Rose bekam ich ihn durch frühe Schnittattacken zum Glück in den Griff.


Sonnigliebe Grüße
Anke

zuletzt bearbeitet 18.02.2014 19:27 | nach oben springen

#8

RE: Stammrosen - Hochstämme

in Rosen allgemein 19.02.2014 10:23
von odier (gelöscht)
avatar

Zitat von Anke im Beitrag #7
Den kann ich in dem Fall wohl ausschließen. Keine Kanäle in den abgeschnittenen Zweigen und auch kein Vieh. Hatte ihn an einer Rose in einem anderen Beet und daher ein Auge auf entsprechende Spuren an den Rosen. An der anderen Rose bekam ich ihn durch frühe Schnittattacken zum Glück in den Griff.


Dann schaue doch einmal hier nach. Möglich das für dich eine Lösung dabei ist.


Liebe Grüße aus dem nordöstlichen Münsterland in NRW
- Johannes-
nach oben springen

#9

RE: Stammrosen - Hochstämme

in Rosen allgemein 19.02.2014 14:25
von Anke • Regenwurmbeschwörer | 984 Beiträge

Danke für den Link Johannes!

Aktuell hat sie kein Schadbild an der verbliebenen Veredelung. Es gingen eben nur letztes Jahr etliche Teile ein und ich wollte damti betonen, warum mir wichtig ist, dass ich sie jetzt nicht womöglich durch zu langes Eingepackt-lassen am Rest schädige.


Sonnigliebe Grüße
Anke

nach oben springen





Besucher
0 Mitglieder und 20 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 6957 Themen und 194466 Beiträge.

Heute waren 5 Mitglieder Online: