#11

RE: Rosensämlinge

in Anzucht und Vermehrung 05.07.2009 19:42
von biene100 • Kompostverteiler | 313 Beiträge

Hallo!

Also,ehrlich,so wie ichs mach,sind die Erfolgschancen nicht die Besten....
Mir fällts immer erst im Herbst/Winter ein,daß ich gerne Rosenkinder hätte.Dann hole ich eine vergessene Hagebutte,die schon Frost und Kälte abbekommen hat vom Strauch,hole die Nüsschen raus,und säe im Jänner aus.

Heuer reiss ich mich aber mal zusammen...
Denn:
Besser wäre,jetzt von der ersten Blüte Hagebutten an der Rose zu lassen,und diese dann im Herbst wenn sie schön reif sind,und weich werden zu pflücken.
Dann die Nüsschen zur Stratifizierung in den Kühlschrank packen (aufpassen,daß sie nicht schimmeln) und dann säen.

lg Biene


zuletzt bearbeitet 05.07.2009 19:42 | nach oben springen

#12

RE: Rosensämlinge

in Anzucht und Vermehrung 06.07.2009 13:26
von Claudia (gelöscht)
avatar

verstehe ich das richtig, einfach nur die Hagebutten aussäen, nix mit bestäuben ? Und dann kommen da verschiedene Rosen raus, die schon nach kurzer Zeit blühen ?? Wie verhalten sich diese Rosen auf längere Sicht ?




Rosige Grüße Claudia

Klimazone 7b
______________________________________________________________
In der Enge unseres heimatlichen Gartens, kann es mehr Verborgenes geben, als hinter der Chinesischen Mauer
(Antoine de Saint-Exupery)

nach oben springen

#13

RE: Rosensämlinge

in Anzucht und Vermehrung 06.07.2009 13:33
von biene100 • Kompostverteiler | 313 Beiträge

Ja,ich habs bis jetzt so gemacht. Die Nüsschen aus der Hagebutte lösen und säen.
Und die Babys werden alle verschieden,sind ja alles Hybridbabys...
Strauchrosen blühen relativ bald im ersten oder zweiten Jahr.
Bei Edelrosen muss man angeblich länger warten.

Heuer habe ich auch schon mal probiert selber Bienchen zu spielen.Aber das ist nicht so leicht wie zb.bei den Taglilien. Die quellen ja über vor lauter Pollen,aber bei den Rosen ist irgendwie nicht viel zu finden. Für mich halt jedenfalls...

Wuchsverhalten? Hm... das kann ich erst in ein paar jahren sagen...

lg Biene

Aber,ich denke Hortus könnte Deine Fragen sicher besser beantworten,er ist da schon versierter,denke ich...


zuletzt bearbeitet 06.07.2009 13:35 | nach oben springen

#14

RE: Rosensämlinge

in Anzucht und Vermehrung 06.07.2009 14:02
von Bernstein • Wasserträger | 60 Beiträge

Uh, toller Thread

Ich bin auch fleissiger Baby-Rosen-Päppler. Ich mach es auch etwas faul: Sammle Hagebutten entweder von Rosen am Wegesrand oder bei Freunden oder im Park und ich lass von den ersten Blüten bei mir ein paar Abgeblühte stehen und sammel dann im Herbst vor dem Frost die Hagebutten. Die schmeiss ich dann erstmal in den Kühlschrank und wenn ich Zeit hab, werden die geöffnet, die Nüßchen rausgesammelt und über Nacht eingeweicht. Man sagt, was nach einer Nacht im Wasser noch schwimmt, das ist leer und keimt nicht. Ich hab meist so wenig, dass ich trotzdem alles aussäh. Alles dann in Aussaaterde oder Seramis (das ist dann meist so zwischen Weihnachten und Silvester) und dann abwarten... Einige keimen sehr schnell, andere erst nach Monaten.
Einige blühen, sobald sie 3 Blätter haben (die Knospen entferne ich dann meist, da die erstmal wachsen sollen), andere blühen im 4. Jahr noch nicht.
Einige sind nach 2 Jahren noch 10cm groß, andere nach 4 Wochen schon 50cm.

Ich hab bestimmt 20 kleine Rosen in Töpfen draussen stehen und freu mich über jede Blüte... da die meisten recht klein bleiben anfangs, nehmen sie auch nicht viel Platz weg und eine natürlich Auslese gibts auch. Nicht jeder ist so pilzresistent und nicht jeder ist winterhart

Muß mal ein paar Fotos suchen....

liebe Grüße
Bernstein


nach oben springen

#15

RE: Rosensämlinge

in Anzucht und Vermehrung 06.07.2009 14:14
von Claudia (gelöscht)
avatar

vielen Dank Biene und Bernstein ! Oh je, das könnte ja zur nächsten Sucht werden mich wundert aber, das sich bei mir nach der ganzen Zeit wo ich schon Rosen habe, noch nie eine Hagebutte selbst ausgesät hat (ausser Canina) oder passiert das nicht von alleine ?


Rosige Grüße Claudia

Klimazone 7b
______________________________________________________________
In der Enge unseres heimatlichen Gartens, kann es mehr Verborgenes geben, als hinter der Chinesischen Mauer
(Antoine de Saint-Exupery)

zuletzt bearbeitet 06.07.2009 14:14 | nach oben springen

#16

RE: Rosensämlinge

in Anzucht und Vermehrung 15.07.2009 19:18
von biene100 • Kompostverteiler | 313 Beiträge

Tja,wäre nicht schlecht,wenn sich die Rosen selbst aussäen würden...

Meine letzten Sämlinge für heuer:

Mama Louise Odier:
Eine einfache:


Und ein Baby von Abraham Darby:
Mein farbigstes...



lg Biene


nach oben springen

#17

RE: Rosensämlinge

in Anzucht und Vermehrung 15.07.2009 21:55
von Judy • Kompostverteiler | 284 Beiträge


Dein Louise Baby ist ein Traum! Stelle mich in die Reihe für Veredelungen an ....

LG
Judy

nach oben springen

#18

RE: Rosensämlinge

in Anzucht und Vermehrung 15.07.2009 23:37
von Claudia (gelöscht)
avatar

sehr schöne Blüten



Rosige Grüße Claudia

Klimazone 7b
______________________________________________________________
In der Enge unseres heimatlichen Gartens, kann es mehr Verborgenes geben, als hinter der Chinesischen Mauer
(Antoine de Saint-Exupery)

nach oben springen

#19

RE: Rosensämlinge

in Anzucht und Vermehrung 30.05.2010 18:40
von Hortus • Regenwurmbeschwörer | 649 Beiträge

Hallo, der erste Rosensämling des Jahre blüht: Ein Kind aus R. spinosissima X R. roxburghii.

Angefügte Bilder:
P1070195.JPG

Viele Grüße Hortus

nach oben springen

#20

RE: Rosensämlinge

in Anzucht und Vermehrung 30.05.2010 19:18
von Susanne • Hängemattentester | 2.314 Beiträge

Sieht gut aus und hat viele Knospen. Ist das die erste Blühsaison?

nach oben springen





Besucher
0 Mitglieder und 41 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Corvorax
Forum Statistiken
Das Forum hat 6549 Themen und 173839 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :