#1

Rosenbegleiter - Glück oder Fluch ?

in Rosen allgemein 25.06.2008 22:01
von gretel1 • Supermoderatorin | 12.556 Beiträge

Ich wüßte gerne, wie ihr die Gratwanderung schafft, schöne Begleitpflanzen zu Rosen zu setzen, ohne daß sie zugewuchert werden, d.h. daß ihnen Luft und Licht genommen wird, sie aber trotzdem nicht "allein" wachsen.

Manchmal ist es gar nicht so einfach, die richtige Mischung zu finden. Viele Geranium wuchern oder legen sich derart in die Rosen, daß da kein Wind mehr durchfahren, kein Wasser abtrocknen kann und sie dadurch leiden, SRT sich bildet usw. Mutterkraut neigt ebenfalls zum wuchern, Margeriten, Schafgarbe, Alchemilla, Salbei, um nur einige zu nennen. Phlox finde ich toll zu Rosen, Monarden auch, aber beides wird ganz schön hoch + breit, irgendwie ist immer ein Haken dabei.
Ich bin im Moment etwas unschlüssig, wie ich das handhabe, was ich lasse und was entfernt werden müsste.
Was def. ganz schlecht war, ist, daß ich das ganze Vergißmeinicht vom Frühjahr hab gewähren lassen, bevor ichs ausgemacht habe. So manche Rose ist untenrum etwas kahl, weil scheinbar kein Platz / Licht mehr da war, um Blätter bilden zu können.

Ich habs gerne üppig und pflanze rel. dicht, was bei den Stauden klasse, aber für Rosen vielleicht zuviel ist.
In Rosenbüchern sieht das immer so gelungen aus, aber ich habe derzeit das Gefühl, daß Rosen, die von nichts bedrängt werden und freier stehen, besser gedeihen.

Was meint ihr dazu ?


lg
gretel
Klimazone 8a
nach oben springen

#2

RE: Rosenbegleiter - Glück oder Fluch ?

in Rosen allgemein 26.06.2008 01:22
von Matthias (gelöscht)
avatar

Zitat von gretel1
Ich wüßte gerne, wie ihr die Gratwanderung schafft, schöne Begleitpflanzen zu Rosen zu setzen, ohne daß sie zugewuchert werden, d.h. daß ihnen Luft und Licht genommen wird, sie aber trotzdem nicht "allein" wachsen.


Hallo Gretel,

früher standen meine Rosen nackt für sich, im Frühjahr mit Tulpen, Osterglocken und anderen Frühblühern unterpflanzt, im Sommer nackt. In den letzten Jahren kamen immer mehr Stauden dazu. Im Frühjahr blühen noch Goldlack, Goldwolfsmilch, im späten Frühjahr Blut- und andere Storchschnäbel, Jakobsleiter, im Sommer dann noch Mädchenauge, Phlox, Schafgarbe (Wildform) und Gartenformen, Margeriten, Färberkamille, Katzenminze niedrig und andere hohe Minzen, Königskerzen, Stockrosen, Kokardenblumen, Glockenblumen und alles ist unter den Rosen ganz dicht. Seit 2 Jahren sind noch ca. 70 Storchschnäbel in 4-5 Sorten, seit letztem Jahr Staudenclematis dazugekommen. Nun ist fast kein Platz mehr, der Boden ist beschattet und ich habe in diesem Jahr das erste Mal richtig üppig blühende Lilien, deren Füße im Schatten, deren Kopf in der Sonne stehen will.

Derzeit geht die 1. Rosenblüte dem Ende entgegen, und unser Garten blüht derzeit mit hunderten Staudenblüten in gelb, weiß, blau, rosa... man vermisst die Rosenblüten gar nicht, weil derzeit soviel anderes blüht.

Fazit: ich wollte es so, das meine Rosen von unten zugewuchert werden, ich habe daran jahrelang gearbeitet nun ist es vollbracht.


LG
Matthias
nach oben springen

#3

RE: Rosenbegleiter - Glück oder Fluch ?

in Rosen allgemein 26.06.2008 06:34
von Glockenblume • Moderatorin | 2.988 Beiträge

Bei mir wachsen die Stauden auch sehr dicht an den Rosen und es tut ihnen nichts. Ich glaube wenn du unseren Garten sehen würdest sind alle Fragen ausgeräumt. Wir sind Sammler und schon deshalb ist es sehr dicht bepflanzt.
Was mir zu viel wird kommt unter die Schere.
Ich halte es genauso wie Mattias
hier mal ein paar Kombis

Angefügte Bilder:
Bouquet Parfait mit Campanula persicifolia.JPG
nach oben springen

#4

RE: Rosenbegleiter - Glück oder Fluch ?

in Rosen allgemein 26.06.2008 06:35
von Glockenblume • Moderatorin | 2.988 Beiträge

leider habe ich kaum Gesamtbilder gemacht, weil das auch recht schwierig ist

Angefügte Bilder:
Rhapsodie in Blue mit Campanula persicifolia.JPG
nach oben springen

#5

RE: Rosenbegleiter - Glück oder Fluch ?

in Rosen allgemein 26.06.2008 06:40
von Glockenblume • Moderatorin | 2.988 Beiträge

Ich finde Rosen brauchen ihren Hofstaat. Diese nackigen Teehybriden im Stadtgrün sind mir ein Graus
Und zum Tag der offenen Gartentür hatten wir nur positive Rückmeldungen
Alle fanden unsere Vielfalt im Garten sehr schön inclusive die Rosen, denn die profitieren davon auch
der Boden wird nicht so ausgelaugt, weil nicht Wind und Wetter ausgesetzt
die Feuchtigkeit verdunstet nicht so schnell - ich habe Sandboden
Das meine Rosen nackig dastehen sprich ohne Blätter im unteren Bereich kann ich nicht sagen

und jetzt noch ein Bild

Angefügte Bilder:
Super Dorothy mit Rittersporn.JPG
nach oben springen

#6

RE: Rosenbegleiter - Glück oder Fluch ?

in Rosen allgemein 26.06.2008 07:24
von rhodocallis • Moderatorin | 1.490 Beiträge

Ich habe - da ähnlich wie Glockenblume, ich auch sammele - recht dicht gepflanzt. Allerdings gefällt es mir, wenn die Rosen im unteren Bereich, ob mit oder ohne Belaubung, von anderen Stauden z. B. Alchemilla, Geranium, Euphorbien, teilweise auch Erigeron, Campanula und natürlich von vielen Taglilien "umschmeichelt" werden.
GG hat doch tatsächlich vor zwei Wochen angesichts einiger (na, ja, gebe ja zu, seeeehr üppiger ) Alchemillahorste um die Aachener Dom gefragt, was das denn für ein "Gestrüpp" sei . Das fand ich schon sehr fies
Etwas weniger erdrückend und niedriger bleibt Alchemilla erythropoda, was sich auch ausnehmend gut zwischen den Rosen macht.


LG
Ingrid
nach oben springen

#7

RE: Rosenbegleiter - Glück oder Fluch ?

in Rosen allgemein 26.06.2008 22:43
von gretel1 • Supermoderatorin | 12.556 Beiträge
Eure Rückmeldungen beruhigen mich, Dankeschön

Auslöser meiner Zweifel war GGs Genörgel, daß da soviel "beisteht". Seit er sich mehr für den Garten interessiert, meint er, das müßte anders aussehen
Ich bin ja kompromissbereit und habe heute doch tatsächlich den lang gewordenen Stachys versetzt
und einige Tls aus seinem Beet genommen sie haben sich dort vom Wühlmausfraß erholt und wohnen nun wieder in "meiner" Rabatte. Dafür mußten etliche Mutterkräuter weichen, aber davon habe ich genug
Außerdem habe ich ein schönes Rosenbuch für ihn gekauft, in dem er üppig umpflanzte Rosen auf Hochglanzpapier ansehen kann

rhodocallis
die Bezeichnung "Gestrüpp" kenne ich - ich bin Steinbock, lach...

lg
gretel
Klimazone 8a
zuletzt bearbeitet 26.06.2008 22:45 | nach oben springen

#8

RE: Rosenbegleiter - Glück oder Fluch ?

in Rosen allgemein 27.06.2008 21:56
von Glockenblume • Moderatorin | 2.988 Beiträge

Ich habe noch ein Bild vom "wilden" Rosenbeet gefunden
so ähnlich sieht es im ganzen Garten aus und alle unsere Gartenbesúcher fanden es sehr schön

liebe Grüße
Martina

Angefügte Bilder:
Rosenbeet.JPG
nach oben springen

#9

RE: Rosenbegleiter - Glück oder Fluch ?

in Rosen allgemein 28.06.2008 22:43
von gretel1 • Supermoderatorin | 12.556 Beiträge

Martina
genau, so hab ichs auch gern


lg
gretel
Klimazone 8a
nach oben springen

#10

RE: Rosenbegleiter - Glück oder Fluch ?

in Rosen allgemein 28.06.2008 23:08
von Matthias (gelöscht)
avatar

Gretel, ich habe auch mal 2 Bilder erstellt wo man ganz gut sieht, das die Rosen zugewuchert sind. Die Blüten varieren im Laufe der Jahreszeiten.


rosenbeet_02 von rhoeas - Album.de




rosenbeet_01 von rhoeas - Album.de


LG
Matthias
nach oben springen





Besucher
0 Mitglieder und 15 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 6957 Themen und 194466 Beiträge.

Heute waren 3 Mitglieder Online: