#31

RE: Rosenschnitt

in Rosen allgemein 24.03.2009 16:15
von sonja • Rabattenstylist | 1.973 Beiträge

Aha, und ich dachte immer, der Rosenschnitt ist dazu da, um die Rose zu verjüngen, sie buschig zu halten und den Geamtaufbau harmonisch zu halten.
Das gilt nicht für Buschrosen und Kletterrosen...bei denen ist mir bewußt, dass man diese weniger schneidet.

Viele Edelrosen haben mit wenig Schnitt nach ein paar Jahren ein hübsches Haupthaar, aber die Füße und Beine stehen unrasiert und nackig in der Gegend rum...wenn ich das mal bildlich ausdrücke.
Mit einem scharfen Rückschnitt würden diese angeblich fülliger = buschiger wachsen???

Sonja

nach oben springen

#32

RE: Rosenschnitt

in Rosen allgemein 24.03.2009 16:29
von Claudia (gelöscht)
avatar

Sonja, das würde ich dann schön unterpflanzen. Rosen wachsen sowieso nicht gern alleine glaub ich. Für meine Malerrosen an der Terrasse suche ich grad dringend weiße Polster-Glockenblumen, finde aber immer nur blaue. Oder ginge eventuell auch das einjährige weiße Steinkraut ?


Liebe Grüße Claudia

Klimazone 7b
______________________________________________________________
In der Enge unseres heimatlichen Gartens, kann es mehr Verborgenes geben, als hinter der Chinesischen Mauer
(Antoine de Saint-Exupery)
nach oben springen

#33

RE: Rosenschnitt

in Rosen allgemein 24.03.2009 16:43
von sonja • Rabattenstylist | 1.973 Beiträge

Versuche es doch mal mit einer weißen Staudenclematis.
Ich könnte mir diese Verbindung sehr malerisch und gut ergänzend vorstellen.



nach oben springen

#34

RE: Rosenschnitt

in Rosen allgemein 24.03.2009 16:44
von Rosenblüte • Gartengeneral | 6.057 Beiträge
Oder Schleifenblume und Hornkraut. Die blühen auch weiss.

Liebe Grüsse
Rosenblüte

Klimazone 7
zuletzt bearbeitet 24.03.2009 16:44 | nach oben springen

#35

RE: Rosenschnitt

in Rosen allgemein 24.03.2009 19:42
von gretel1 • Supermoderatorin | 11.590 Beiträge

In den Rosenbüchern steht u.a. drin, daß der Schnitt die Rose zum Austreiben reizt / anregt. Viele Züchter empfehlen deshalb einen starken Rückschnitt, auch Verblühtes soll stärker ausgeschnitten werden.
Eine Rose, die falsch geschnitten wurde, wird keinen schönen Wuchs aufbauen, d.h. mit Schnitt kann man viel erreichen oder auch nicht.
Ich schließe mich Matthias an, Rosenschnitt ist Geschmacks- oder Bauchsache.
Bei öfterblühenden Rosen sollte man schneiden, es muß ja nicht unbedingt radikal sein.
Aus meiner kurzen Rosenerfahrung kann ich sagen, daß ich alles probiert habe, von gar nicht über ein wenig bis viel schneiden. Austins vertragen starken Rückschnitt gut, sie werden kompakter, Beetrosen und Bodendecker blühen besser.
Historische nehme ich nur 1/3 zurück, kann nicht sagen, warum.
Bei Kletterrosen kommt es drauf an, wie sie sich aufbauen, wenn z.B. nur 3 - 4 starke, dicke Triebe mit wenig Nebentrieben gebildet werden = Blüten nur oben, dann schneide ich mehr zurück, ich will ja überall Blüten


LG
gretel
Klimazone 8a NRW
nach oben springen

#36

RE: Rosenschnitt

in Rosen allgemein 24.03.2009 21:10
von Claudia (gelöscht)
avatar
ich schließe mich Manfreds Meinung an, eigentlich brauchen Rosen in meinen Augen auch nicht viel Schnitt. In der Natur gehts ja auch ohne. In den Gärten muss halt aus Platzmangel häufig genung schon geschnitten werden, oder damit die Rosen einem gewissen Ordnungssinn entsprechen...

Liebe Grüße Claudia

Klimazone 7b
______________________________________________________________
In der Enge unseres heimatlichen Gartens, kann es mehr Verborgenes geben, als hinter der Chinesischen Mauer
(Antoine de Saint-Exupery)
zuletzt bearbeitet 24.03.2009 21:11 | nach oben springen

#37

RE: Rosenschnitt

in Rosen allgemein 24.03.2009 21:32
von gretel1 • Supermoderatorin | 11.590 Beiträge

Sorry, habe den Namen verwechselt, Manfred hat das mit der "Geschmackssache" beim Rosenschnitt geschrieben.
Das kommt davon, wenn man auf den Geburtstagskuchen im Backofen aufpassen soll und dabei ins Forum schaut


LG
gretel
Klimazone 8a NRW
nach oben springen

#38

RE: Rosenschnitt

in Rosen allgemein 24.03.2009 22:20
von Matthias (gelöscht)
avatar
Zitat von manfredm
Zitat von sonja
Matthias, warum schneidet man denn heute weniger stark zurück?


Zitat von Claudia
Sonja, wenn du mich fragst, es führen viele Wege nach Rom...



Das ist wohl wirklich Geschmackssache. "Brauchen", quasi für ihre Gesundheit, tut keine Rose den Schnitt. Das starke schneiden erscheint wohl vielen als "sauberer" und das traf den Gartengeschmack der 1970er. Heute sehen das Viele (in meinen Augen: Gott sei dank) entspannter und lassen mehr Wuchs zu.[/quote]

Sonja,

Manfred hat es eigentlich auf den Punkt gebracht, auch beim Schnitt von Edelrosen ist heute oft weniger Schnitt besser, als man es noch in den 70er Jahren praktiziert hat, wo man schwachwachsende Edelrosen auf 5 Augen, stark wachsende Edelrosen auf 3 Augen zurück genommen hat.

Viele heute angebotene Edelrosen haben aber das Wuchspotential einer Strauchrose, daher schneide ich viele inzwischen so wie man es mit modernen Strauchrosen tut, nur das trockene Holz heraus schneiden, im Frühjahr um 1/3 einkürzen, aber nicht so weit wie man es früher machte, zurückschneiden.

Ich habe mal 2 Bilder von Marie-Luise Marjan angehängt, das mit den roten Austrieben vom Frühjahr, das rechte vom Sommer.

Diese Rose wird obwohl sie eine Edelrose ist, wie eine Strauchrose geschnitten, ist 2,30 m hoch und breit. Sie bringt während jeder Blühsaison einige hundert Blüten hervor.

Würde ich sie "klassisch" wie Edelrosen schneiden, würde sie mit etwas Glück 5 bis 10 Blüten je Saison hervorbringen.

Nun entscheide selber, was besser ist?
Angefügte Bilder:
mlm_01.jpg
mlm_02.jpg

Liebe Grüße

Matthias


Ein Garten entsteht nicht dadurch, daß man im Schatten sitzt.

(Rudyard Kipling)
zuletzt bearbeitet 24.03.2009 22:22 | nach oben springen

#39

RE: Rosenschnitt

in Rosen allgemein 25.03.2009 08:23
von sonja • Rabattenstylist | 1.973 Beiträge

Matthias, deine Marie-Luise Marjan ist super schön gewachsen!!

Ein Schnitt, der viele Rosenblüten hervorbringt ist der beste Schnitt.

Da ich keine Rosenfachfrau bin, wundere ich mir nur über die Aussagen der Rosenzüchter.
Sie empfehlen eben einen starken Rückschnitt und DAS verstehe ich nicht.
Ihnen müsste doch auch daran gelegen sein, dass Blüten...und wenn diese Masse an Blüten durch zu scharfen Schnitt untergraben wird, dann ist die Empfehlung der Rosenzüchter nicht nett!!!!!

LG
Sonja

nach oben springen

#40

RE: Rosenschnitt

in Rosen allgemein 25.03.2009 09:15
von gretel1 • Supermoderatorin | 11.590 Beiträge

Sonja
dieses Frühjahr wird so mancher von uns stärker als sonst zurück geschnitten haben, allein schon aufgrund von Frostschäden, unabhängig davon, welche Rosenschnittmeinung er/sie ansonsten vertritt.
Wenn nur einige Triebe erfroren waren, wird man wohl kaum nur diese schneiden und die andern stehen lassen, das würde ein "schöner" Strauch werden.
Wir werden also gut beobachten können, wie sich das auswirkt.
Ich werde aber nie wieder eine schön gewachsene Rose, siehe mein Lamento wg. Caramella und Kordesempfehlung, so stark schneiden.


LG
gretel
Klimazone 8a NRW
nach oben springen





Besucher
2 Mitglieder und 14 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 6763 Themen und 183714 Beiträge.

Heute waren 12 Mitglieder Online: