#1

Winterschäden Stauden

in Stauden 18.03.2012 07:53
von Anke • Regenwurmbeschwörer | 984 Beiträge

Hallo an alle "Gartenprofis" - vielleicht könnt ihr mich ja beruhigen - oder mir zumindest sagen, dass ich die Hoffnung aufgeben und neu kaufen sollte:

Ich habe im Herbst ein paar Stauden bestellt und auch gleich gepflanzt.

Leider muss ich feststellen, dass sich der Ehrenpreis (Veronica incana Silbersee), den ich damals direkt bei Lieferung reklamiert hatte, da er sehr mickrig, verdrückt und mit etlichen welken Blättern ankam, jetzt offenbar komplett verabschiedet hat. Es ist nichts mehr davon zu entdecken - außer mein gestecktes Namensschild.

Auch der Wiesenknopf (Sanguisorba officinalis Tanna) und Dost (Origanum vulgare Compactum) sehen leider "tot" aus - besteht wenigstens hier die Chance, dass noch etwas austreiben wird?

Außerdem hatte ich Zierlauch bestellt.
Beim diesem hatte ich mich bei Lieferung gewundert (ich bin Gartenneuling), dass es sich hier um Blumenzwiebeln in Erde handelt, da er auf der Homepage als "Staude" steht (Allium spaerocephalon, Zierlauch, Lebensbereich: Staudenrabatte). Wo ist dann der Unterschied zu dem dort ebenfalls (günstiger!) angebotenen Allium spaerocephalum in Zwiebelform? Ich war wirklich in der Annahme, dass das von mir bestellte eine besondere "Pflanzensorte" als Staude und keine Blumenzwiebel ist.
An dieser Stelle dürft ihr gerne über meine "Dummheit" lachen Aber dieser treibt jetzt zumindest aus.

Auf meine Mailanfragen beim Versender Z... habe ich leider nie eine Rückmeldung erhalten.

Danke für eure Antworten im Voraus!


Sonnigliebe Grüße
Anke

nach oben springen

#2

RE: Winterschäden Stauden

in Stauden 18.03.2012 08:30
von Fiffi • Hängemattentester | 2.084 Beiträge

Zitat von Anke



Auch der Wiesenknopf (Sanguisorba officinalis Tanna) und Dost (Origanum vulgare Compactum) sehen leider "tot" aus - besteht wenigstens hier die Chance, dass noch etwas austreiben wird?

1
 
Die schauen bei mir auch noch nicht raus, das dauert noch ein bichen, da würde ich ruhig noch warten
 


Außerdem hatte ich Zierlauch bestellt.
Beim diesem hatte ich mich bei Lieferung gewundert (ich bin Gartenneuling), dass es sich hier um Blumenzwiebeln in Erde handelt, da er auf der Homepage als "Staude" steht (Allium spaerocephalon, Zierlauch, Lebensbereich: Staudenrabatte). Wo ist dann der Unterschied zu dem dort ebenfalls (günstiger!) angebotenen Allium spaerocephalum in Zwiebelform? Ich war wirklich in der Annahme, dass das von mir bestellte eine besondere "Pflanzensorte" als Staude und keine Blumenzwiebel ist.

1
 
Allium sind Zwiebelppflanzen, sicher haben sie es wegen dem Zierwert zu den Stauden gesellt. War die Bestellung aus diesen Hübschen Bunten Pflanzen Katalogen die man so kennt?
 


An dieser Stelle dürft ihr gerne über meine "Dummheit" lachen Aber dieser treibt jetzt zumindest aus.



Du wir haben alle mal so angefangen, und lernen alle immernoch dazu, keine Sorge ist ganz normal


LG Fiffi
Das Gartenbeet ist der Beweis,
daß sich die Erde nicht dreht.
Es muß noch immer umgegraben werden.

nach oben springen

#3

RE: Winterschäden Stauden

in Stauden 18.03.2012 08:42
von ClarissaS • Regenwurmbeschwörer | 738 Beiträge

Hallo Anke,
die in Zwiebelform angeboten sind günstiger weil sie eben nicht getopft sind. Topfen macht arbeit und die kostet halt Geld, so wie der Topf und die benötigte Erde auch.
Alliumzwiebeln im Herbst gepflanzt blühen zuverlässig im kommenden Jahr.
Lässt man nach der Blüte die Samenstände stehen bilden sich reichlich Samendie sich dann um die Mutterzwiebel wieder aussäen. Es kann allerdings einige Jahre dauern bis sich daraus blühfähige Zwiebeln gebildet haben.

lg Clarissa


Die Natur braucht den Menschen nicht aber der Mensch die Natur!

Meine Garten-HP : http://gartensummse.ck-house.de

nach oben springen

#4

RE: Winterschäden Stauden

in Stauden 18.03.2012 10:11
von Anke • Regenwurmbeschwörer | 984 Beiträge

Lieben Dank für eure Rückmeldungen!

Nein, es war kein "bunter Prospekt Versender" - Dank Forum habe ich niemals bei solchen bestellt, da hatte ich mich vorher schon ein wenig schlau gemacht. Es war ein Staudenversand, der eigentlich wohl recht gut sein soll. Daher bin ich noch mehr enttäuscht einfach keine Antworten von dort bekommen zu haben. Na ja, Versuch macht kluch und dort werde ich sicher nicht mehr bestellen - und auch keine Reklame dafür machen


Sonnigliebe Grüße
Anke

nach oben springen

#5

RE: Winterschäden Stauden

in Stauden 18.03.2012 12:31
von gretel1 • Supermoderatorin | 10.105 Beiträge

Anke, ich verstehe Deinen Ärger, vor allem, wenn man als Kunde noch nicht mal eine Antwort wert ist.
Das ist mir bisher nur 1 x passiert und zwar nach einer Reklamation wg. schlechter Qualität und falscher Sorte bei Gärtn.Naturw*, die sind für mich erledigt.
Unabhängig, ob bei Deinen Stauden noch was austreibt oder nicht, habe ich mir vorgenommen, spät im Herbst keine kleinen Stauden mehr zu pflanzen. Erinnere Dich an den frühen, plötzlichen Wintereinbruch in 2010 im November mit elend langer Schneedecke und Kälte. Ende Oktober z.B. besuche ich keine Pflanzenmärkte mehr, um nicht in Versuchung zu geraten, denn Zitterpartien liegen mir nicht, die akzeptiere ich nur bei Rosen.
Das ist meine persönliche Meinung, Anderen sei eine andere Meinung gegönnt.
Ich drücke die Daumen, gib ihnen noch was Zeit.


LG
gretel
Klimazone 8a NRW

nach oben springen

#6

RE: Winterschäden Stauden

in Stauden 18.03.2012 12:38
von Anke • Regenwurmbeschwörer | 984 Beiträge

Danke Gretel - ich werde noch ein wenig warten und dann, falls nötig, direkt eine Frühlingspflanzung anstreben.
Dieser Winter kam zwar im Gegensatz zu 2010 nicht früh, so dass die Stauden lange genug "warm" hatten - dafür machte der späte und heftige Kälteeinbruch dann ordentlich zu schaffen. So oder so ist wohl in der Tat eine Frühjahrspflanzung bei den Stauden vorzuziehen. Wieder was gelernt!


Sonnigliebe Grüße
Anke

nach oben springen

#7

RE: Winterschäden Stauden

in Stauden 18.03.2012 14:50
von Sonnenschirm • Pflanzenflüsterer | 3.169 Beiträge

So wie Gretel das beschreibt halte ich es auch. Meistens sind die Pflänzchen nicht sehr groß und ehe sie sich richtig etablieren können, ist es zu spät. Ich hatte mir zwar meistens preisgünstige Exemplare mit genommen, aber man ärgert sich ja trotzdem, zu mal ja auch die Vorfreude da ist, daß da im Frühjahr was schönes auftaucht.


LG Sonnenschirm

nach oben springen

#8

RE: Winterschäden Stauden

in Stauden 18.03.2012 15:14
von siegi • Gartengeneral | 6.421 Beiträge

die bambus sind alle erfrorn,dabei hatte ich eh nur minus 12 im winter,aber halt zu plötzlich
aber vinca alba blüht


zuletzt bearbeitet 18.03.2012 15:16 | nach oben springen

#9

RE: Winterschäden Stauden

in Stauden 23.03.2012 14:38
von Goldsturm • Regenwurmbeschwörer | 809 Beiträge

ich glaube mein Schmetterlingstrauch (Buddleia) ist erfroren,zumindest hat der um die Jahreszeit noch nie so tot ausgesehen wie in diesem Frühjahr.Nicht ein Hauch eines grünen und sei es noch so winzigen Austriebs.
Ich warte aber bei allem pflanzlichen bis Mai,wenn in dem Monat nix austreibt,dann ists wirklich kaputt.

Auch bei uns hier sind die Rosen zum Teil ziemlich weit runtergefroren,aber Gottseidank keine Totalausfälle.

Grüssle Goldsturm


zuletzt bearbeitet 23.03.2012 14:39 | nach oben springen

#10

RE: Winterschäden Stauden

in Stauden 23.03.2012 15:30
von siegi • Gartengeneral | 6.421 Beiträge

dein buddleia kommt bestimmt,auch wenn er oben tot ist,treibt er knapp unter der erdoberfläche wieder aus,aber das dauert noch
ist eh wie unkraut,jedes jahr gehen 30 stück bei mir im garten auf
nur nicht vom gelben, den muss i stecken um junge zu haben

nach oben springen





Besucher
0 Mitglieder und 24 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Highstone
Forum Statistiken
Das Forum hat 6414 Themen und 169056 Beiträge.

Heute waren 14 Mitglieder Online: