#221

RE: Staudenpfingstrosen

in Stauden 13.03.2009 13:45
von Glockenblume • Moderatorin | 2.988 Beiträge

Der richtige Zeitpunkt um Staudenpfingstrosen umzupflanzen ist Ende August. Hat die Staude genügend Augen, blüht sie auch im nächsten Jahr. Außerdem darf sie nicht zu tief gepflanzt werden. Faustregel 3 cm unter der Erdoberfläche.
Bei mir hat sich eine Staudenpfingstrose ausgesät und blüht nun zuverlässig jedes Jahr.


liebe Grüße
Martina

nach oben springen

#222

RE: Staudenpfingstrosen

in Stauden 13.03.2009 19:34
von gretel1 • Supermoderatorin | 11.590 Beiträge

Dort, wo ich noch keinerlei Austrieb an den Pfingstrosen finde, halten große Fingerhüte ihre Blätterbüschel drüber. Klar, sie halten die Sonne/Licht ab - sollte ich die da weg nehmen ?
Pfingstrosen mögen ja kein Gegrabe in ihrer Nähe, deshalb hab ich das bisher nicht gemacht.


LG
gretel
Klimazone 8a NRW
nach oben springen

#223

RE: Staudenpfingstrosen

in Stauden 14.03.2009 16:41
von Glockenblume • Moderatorin | 2.988 Beiträge

Die müssen weg. Pfingstrosen mögen das nicht. Außerdem hätte ich Angst wegen Pilzen.

liebe Grüße
Martina

nach oben springen

#224

RE: Staudenpfingstrosen

in Stauden 22.03.2009 20:14
von gretel1 • Supermoderatorin | 11.590 Beiträge

Vergißmeinicht stehen auch ganz nah dran, haben im Winter für Schutz gesorgt.

Ich habe meine Staudenpfingstrosen noch nie gedüngt Welchen brauchen die ?


LG
gretel
Klimazone 8a NRW
nach oben springen

#225

RE: Staudenpfingstrosen

in Stauden 22.03.2009 21:15
von zwerg drache • Supermoderatorin | 7.884 Beiträge

Hallo Gretel,
nimm ruhig Deinen Rosendünger. Wir nehmen für die Staudenpfingstrosen auch nichts besonderes.
LG
zwerg drache

nach oben springen

#226

RE: Staudenpfingstrosen

in Stauden 22.03.2009 22:03
von Wolfgang • Hängemattentester | 2.252 Beiträge
Zitat von gretel1
Ich habe meine Staudenpfingstrosen noch nie gedüngt Welchen brauchen die ?


Sicher kann man Rosendünger nehmen. Aber für mich ist die Frage, ob sie überhaupt welchen brauchen. Das würde ich eindeutig mit "nein" beantworten.

Meine stehen seit Jahr und Tag direkt im Wurzelbereich einer Koniferen-Hecke, wären, wenn ich sie nicht ab und an freischneiden würde, schon überwachsen, haben noch nie eine Priese Dünger gesehen und blühen jedes Jahr problemlos und zuverlässig.

LG Wolfgang
zuletzt bearbeitet 22.03.2009 22:38 | nach oben springen

#227

RE: Staudenpfingstrosen

in Stauden 22.03.2009 22:09
von Claudia (gelöscht)
avatar

gebe Wolfgang recht. Genauso wenig brauchen Rhodos, Hortensien, Flieder, Buddleja ect. Dünger. Reine Geldverschwendung, oder ?


Liebe Grüße Claudia

Klimazone 7b
______________________________________________________________
In der Enge unseres heimatlichen Gartens, kann es mehr Verborgenes geben, als hinter der Chinesischen Mauer
(Antoine de Saint-Exupery)
nach oben springen

#228

RE: Staudenpfingstrosen

in Stauden 22.03.2009 22:40
von butterfly • Admin | 12.137 Beiträge

Das kommt sicherlich auch auf den Boden an. Meine Rhodos, Kamelien, Rosen, Stauden etc. bekommen alle Dünger. Am Anfang habe ich nicht gedüngt, und meine Pflanzen standen auf der Stelle, sie wuchsen nicht und blühten schlecht bis gar nicht.


sonnige Grüße
Anja
nach oben springen

#229

RE: Staudenpfingstrosen

in Stauden 22.03.2009 22:46
von Wolfgang • Hängemattentester | 2.252 Beiträge

Ja gut, überredet. Auf Deiner Sanddüne kommt Dünger bestimmt ganz gut. Auf meinem Lehmhügel nicht in dem Umfang.


LG Wolfgang
nach oben springen

#230

RE: Staudenpfingstrosen

in Stauden 22.03.2009 23:01
von butterfly • Admin | 12.137 Beiträge

Ja, man sollte die Düngung schon dem Boden anpassen, eine Bodenprobenanalyse kann auch Aufschluß darüber geben, was dem Boden fehlt. Wird hier oft im Frühjahr an einem Aktionstag für sehr kleines Geld angeboten.


sonnige Grüße
Anja
nach oben springen





Besucher
0 Mitglieder und 14 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 6763 Themen und 183705 Beiträge.

Heute waren 2 Mitglieder Online: