#111

RE: Herbstastern

in Stauden 29.09.2011 20:18
von gretel1 • Supermoderatorin | 10.105 Beiträge

Die pinkfb. und die rosafb. Aster bilden hier große Büsche, leider nicht ganz standfest.
Heute blühte ein unbeachteter vermeintlicher Sämling auf...in weiß.

Angefügte Bilder:
GEDC2824 - Kopie.JPG
GEDC2822 - Kopie.JPG
GEDC2821 - Kopie.JPG

LG
gretel
Klimazone 8a NRW

nach oben springen

#112

RE: Herbstastern

in Stauden 16.10.2011 13:57
von Fiffi • Hängemattentester | 2.084 Beiträge

Ich habe auch so ein paar Kanditaten die ich ständig binden muss und das sieht oft doof aus. Hat von euch einer schonmal ausprobiert ob es klappt wenn man die Astern im Sommer einmal runterschneidet. Würde gern wissen ob sie dann Standfester ( kürzer)sind und auch zur Blüte kommen


LG Fiffi
Das Gartenbeet ist der Beweis,
daß sich die Erde nicht dreht.
Es muß noch immer umgegraben werden.

nach oben springen

#113

RE: Herbstastern

in Stauden 16.10.2011 15:19
von Claudia (gelöscht)
avatar

meine Astern waren dies Jahr nicht so schön, obs am Wetter lag ? Eigentlich schade.


Rosige Grüße Claudia

Klimazone 7b
______________________________________________________________
In der Enge unseres heimatlichen Gartens, kann es mehr Verborgenes geben, als hinter der Chinesischen Mauer
(Antoine de Saint-Exupery)

nach oben springen

#114

RE: Herbstastern

in Stauden 17.10.2011 13:47
von flechtliesl • Wasserträger | 88 Beiträge

Ich verflechte die Astern ineinander.....
Es hält und sieht gut aus....


Liebe Grüße

flechtliesl

nach oben springen

#115

RE: Herbstastern

in Stauden 17.10.2011 17:38
von indigogirl • Unkrautzupfer | 36 Beiträge

flechtliesl, hast Du da ein Bild? Das sieht bestimmt interessant aus.


Liebe Grüße Maria

nach oben springen

#116

RE: Herbstastern

in Stauden 17.10.2011 17:50
von gretel1 • Supermoderatorin | 10.105 Beiträge

Die pinkfarbene ist ca. 1,20 m hoch und wächst ordentlich, gleichmäßig aufrecht, solange es keinen starken Wind gibt. In diesen Horst habe ich mittig einen stabilen eisernen Stab reingesteckt und binde dann außen rund herum einen ummantelten Draht, wenn die Endhöhe ungefähr erreicht ist. Das Laub verdeckt den dann ganz gut und das ganze sieht nicht angebunden aus, sondern wie ein kompakter Busch.

Die rosafb. wird ein Stück höher, ca. 1,40 m und läßt sich nur "regeln", wenn man frühzeitig eingreift. Letztes Jahr hab ich dran gedacht, dieses Jahr leider nicht. Sie wächst sparrig, schief und sieht etw. verbogen aus. GG hat mir aus Baustahleisen über ein Faß gebogen halbrunde Halter gemacht, die inzwischen schön rostig sind. Damit kann ich einen Teil der Triebe daran hindern, in alle Richtungen zu fallen.


Fiffi, nein, das hab ich noch nicht ausprobiert.


flechtliesel, geflochtene Astern würd ich mir auch gerne ansehen.


LG
gretel
Klimazone 8a NRW

nach oben springen

#117

RE: Herbstastern

in Stauden 17.10.2011 18:31
von Goldsturm • Regenwurmbeschwörer | 809 Beiträge

Hallo,

kann mir von Euch jemand sagen,ob selbergesäte Astern(Rauh/Glattblattaster)sortenecht sind,oder was erwartet mich dann wenn die ersten irgendwann mal blühen?Hat von Euch vielleicht jemand schon Erfahrung damit?Wie lange dauert denn das bis zur ersten Blüte?Sortennamen hab ich leider keine,
da queerbeet gesammelt.Ich hab die jetzt mal in Töpfe gesät und im Gemüsebeet über den Winter eingesenkt,mal schauen ob die überhaupt keimen.

Grüssle Goldsturm


zuletzt bearbeitet 17.10.2011 18:33 | nach oben springen

#118

RE: Herbstastern

in Stauden 17.10.2011 19:58
von Fiffi • Hängemattentester | 2.084 Beiträge

Hach ich binde meine auch immer schon ab ende Mai/ Anf. Juni, damit man auch die Bindestelle nicht sieht, aber so wie diesen Sommer ist trotz kräftiger Eisenstange das ganze krum und schief. Ich glaube ich werde mich von den hohen Astern trennen und nur noch die niedrigen bis max Kniehohen behalten. Dafür ist es hier einfach zu windig.


LG Fiffi
Das Gartenbeet ist der Beweis,
daß sich die Erde nicht dreht.
Es muß noch immer umgegraben werden.

nach oben springen

#119

RE: Herbstastern

in Stauden 17.10.2011 20:12
von papillon • Rabattenstylist | 1.813 Beiträge

Man kann Astern genauso wie Phlox im Juni pinzieren. Dadurch werden sie etwas kompakter. Hab aber bei Astern keine Erfahrung damit, da ich nur eine höhere Sorte habe, die recht standfest ist. Einen Versuch ist es aber sicher wert.


Blumige Grüße
Peggy

nach oben springen

#120

RE: Herbstastern

in Stauden 18.10.2011 09:36
von Tao • Regenwurmbeschwörer | 537 Beiträge

Ich pinziere bzw. ich kürze die Astern im Juni um ca ein Drittel, nur die in der Mitte nicht. Die werden dadurch kompakter, die Blüte ist gestaffelt. Die gekürzten erreichen nicht die Höhe der ungeschn. Meine Sorten sind ca
1,50 m hoch und standfest, aber ich muß die trotzdem binden, beim Wind und Regen haben die hier im Norden keine Chance.

Angefügte Bilder:
Aster weiß 18.10.11.jpg
nach oben springen





Besucher
0 Mitglieder und 17 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Highstone
Forum Statistiken
Das Forum hat 6414 Themen und 169050 Beiträge.

Heute waren 8 Mitglieder Online: