#71

RE: Winter 2010/2011 - Wie haben ihn Eure Rosen überstanden ?

in Rosen allgemein 15.03.2011 23:29
von Matthias • Regenwurmbeschwörer | 672 Beiträge

Ich schneide seit 2 Tagen Rosen obwohl die Forsythienknospen erst leicht Farbe zeigen. Aber wenn ich bis zur Blüte warte, werde ich nie fertig, da ich außer Rosen noch mehr zu schneiden habe.

Erste Bilanz, die meisten mod. Strauchrosen und Austin's sind bis zum Erdboden erfroren, einzige Ausnahmen sind hier Constance Spry, Scepter d'Ise, Mary Rose und Morning Mist - Delbard Rosen auf 5 cm über dem Erdboden, einige wie Pierre Gagnaire sind ganz weg gefroren. Lichtkönigin Lucia - ein Strauch nur leichte Frostschäden mit 1-2 Ästen, 5 m daneben bis zum Erdboden schwarz. Rokoko, Autumn Sunset, Jacqueline du Pre. Alte Rosen sind durch die Bank alle gut über den Winter gekommen, bei Variegata di Bologna sind einige Seitenäste braun, aber das ist normal.

Von den modernen Strauchrosen sehen Rhapsody in Blue, Ilse Haberland, Sebastian Kneipp, M.-L. Marjan und Westerland sehr gut aus, nur ganz wenige Triebsspitzen erfroren.

Dennoch habe ich die meisten der modernen Rosen prophylaktisch auf 15-40 cm zurück geschnitten, da mir Erfahrungen der letzten Früjahre zeigten, das viele Rosen mit rot-grün-braun-grün gescheckter Rinde oft am Anfang normal austreiben, später dann aber im oberen Bereich vertrocknen. Daher habe ich die meisten wieder sehr tief geschnitten, erspare mir somit den Kummer in den folgenden Wochen und zum anderen verjüngen sich die Sträucher durch Bildung neuer Triebe aus der Basis.

Bisher habe ich 3 Schubkarren voll mit Rosenholz, werde aber bis morgen Nachmittag noch mit schneiden zu tun haben.

Moderne Rosen werden wir uns nicht mehr anschaffen da sind sich meine Frau und ich einig, es kommen nur noch neue "Alte Rosen" in unseren Garten. Die bestehenden modernen Rosen dürfen so lange bleiben, bis sie vom Frost ganz hinweg gerafft worden sind und nicht mehr austreiben. Zwischen jede moderne Rose wird vorsorglich immer schon eine alte Rose dazwischen gepflanzt, dann sieht die Fläche auf Dauer optisch besser aus.


LG Matthias



http://rosen-und-stauden.de

zuletzt bearbeitet 15.03.2011 23:31 | nach oben springen

#72

RE: Winter 2010/2011 - Wie haben ihn Eure Rosen überstanden ?

in Rosen allgemein 19.03.2011 18:14
von Honorine • Wasserträger | 81 Beiträge

Ich dachte meine Crepuscule hat den Winter gut überstanden, aber dem ist doch nicht so. Hab ihr extra noch den Zaun auf 1,80m erhöht. Drei lange Triebe stehen noch, die anderen mußte ich absäbeln.



Bei meiner Clair Matin sieht es ähnlich aus. Fast alle Triebe braun bis auf 20 cm. Nur 2 Haupttriebe sind geblieben.
Die Seitentriebe sahen noch sehr gut aus. Als ich dann aber versehentlich einen Seitentrieb zu tief abgeschnitten hatte war das Mark braun. Was mich ganz verwirrt hat ist, das einige Seitentriebe grünes Mark hatten und der Haupttrieb braunes Mark. Ich habe dann gesäbelt bis das auch der Haupttrieb grünes Mark hatte, bei den meisten bis auf 10-20 cm. Was wäre gewesen wenn mit das nicht aufgefallen wäre?

Dagegen sieht meine Lady Hillingdon im Topf sehr gut aus, obwohl sie auch draußen überwintert hat.


Viele Grüße
Honorine

Klimazone 8a
www.derpodenco.de

zuletzt bearbeitet 19.03.2011 18:15 | nach oben springen

#73

RE: Winter 2010/2011 - Wie haben ihn Eure Rosen überstanden ?

in Rosen allgemein 19.03.2011 19:27
von gretel1 • Supermoderatorin | 12.556 Beiträge

Honorine, meine Clair Matin, angeblich für rauhe Lagen geeignet, besteht nur noch aus 1 dünnen Trieb und auch den mußte ich ordentlich kürzen. Hab sie raus genommen und getopft, sie war bereits letztes Jahr ein Micker, den Beetplatz kann ich anderweitig vergeben.

Meine wurzelnackten Austins vom vergangenen November, die geschützt im alten Tomatenbeet an der Rückwand vom Offenstall überwinterten, haben keinerlei Frostschäden, was bedeutet : wenn ich weiterhin Austinsorten haben möchte, muß ich alle in Vlies einwickeln....na denn Prost.
Auch Kordes-Sorten haben, im Gegensatz zu vorigen Wintern, ihr "Fett" abgekriegt...


LG
gretel
Klimazone 8a NRW

nach oben springen

#74

RE: Winter 2010/2011 - Wie haben ihn Eure Rosen überstanden ?

in Rosen allgemein 19.03.2011 20:43
von Sonnenschirm • Pflanzenflüsterer | 3.169 Beiträge

Von meinen ca.50 Rosen sind 1 New Dawn, GdF und Luise Odier noch "ordentliche " Rosen. Die meisten Anderen haben nur noch Stummel so um die 10 - 15cm. Wenn ich in Zukunft neue Rosen brauche muß ich mich auch an anderen Sorten zuwenden, nicht mehr so sehr zu den Modernen. Ich habe es satt, daß die immer nur so rum krebel'n


LG Sonnenschirm

nach oben springen

#75

RE: Winter 2010/2011 - Wie haben ihn Eure Rosen überstanden ?

in Rosen allgemein 20.03.2011 17:49
von gretel1 • Supermoderatorin | 12.556 Beiträge

Ja, es frustriert einen, wenn man soviel abschneiden muß.
Beide Malvern Hills sind auch wieder unten....da hab ich keine Lust mehr drauf.
Letzter Versuch : ich werd beide ausgraben und an die weiße Südwand setzen, da sind sie vor Nordwind geschützt. Wenn das nicht ausreicht, wars das.

Frostschäden jedes Frühjahr u n d Wühlmausfraß, das ist schon heftig. Überlege derzeit, ob ich den Garten nicht zurückbaue und wieder reiten gehe....


LG
gretel
Klimazone 8a NRW

zuletzt bearbeitet 20.03.2011 18:13 | nach oben springen

#76

RE: Winter 2010/2011 - Wie haben ihn Eure Rosen überstanden ?

in Rosen allgemein 20.03.2011 18:34
von Sonnenschirm • Pflanzenflüsterer | 3.169 Beiträge

Och Gretel, Du hast es ja richtig satt Ich bin aber der festen Überzeugung, daß sich Deine Rosen vom Frost wieder erholen werden Tja, die Wühlmäuse allerdings würden mich noch mehr ärgern.
Bei meinen Rosen ist es die Unerfahrenheit, mit der ich kämpfe. Gib nur nicht auf! Ich habe schon so einige Rosen durch Deine Empfehlung, direkt oder indirekt, gefunden


LG Sonnenschirm

zuletzt bearbeitet 20.03.2011 18:35 | nach oben springen

#77

RE: Winter 2010/2011 - Wie haben ihn Eure Rosen überstanden ?

in Rosen allgemein 20.03.2011 21:36
von trollbraut • Hängemattentester | 2.278 Beiträge

Gretel, verlass´uns nicht!!!!!!
Du bist doch hier mein großes Rosenvorbild!

Wie sieht es den mit deiner Girlande d´Amour aus?
Das ist eine deiner empfohlenen Rosen, die ich haben musste
Vom Austrieb her ist sie bei mir im Moment auf dem 1.Platz!

Und bedenke, es fällt sich schneller vom Pferd als vom Garten.


gruß Anke

nach oben springen

#78

RE: Winter 2010/2011 - Wie haben ihn Eure Rosen überstanden ?

in Rosen allgemein 21.03.2011 07:27
von zwerg drache • Supermoderatorin | 8.340 Beiträge

Ach Gretel Gretel
halte bitte durch. Was wäre das Forum ohne dich.
Ich mußte jetzt noch Polka ausgraben.
Die Malvern Hills hat den letzten Winter besser gepackt. Langsam glaube ich auch ,dass sie nicht D tauglich ist. Schade eigendlich. Die Blüte ist so schön.
LG
Katrin

nach oben springen

#79

RE: Winter 2010/2011 - Wie haben ihn Eure Rosen überstanden ?

in Rosen allgemein 21.03.2011 10:17
von Claudia (gelöscht)
avatar

Gretel, den Frust kann ich verstehen, obwohl du mit 8a noch eine recht angenehme Rosen-Klima-Zone hast. Die Wühlis sind natürlich heftig, hattest du die schon immer im Garten, wohnst du ländlich ?


Rosige Grüße Claudia

Klimazone 7b
______________________________________________________________
In der Enge unseres heimatlichen Gartens, kann es mehr Verborgenes geben, als hinter der Chinesischen Mauer
(Antoine de Saint-Exupery)

nach oben springen

#80

RE: Winter 2010/2011 - Wie haben ihn Eure Rosen überstanden ?

in Rosen allgemein 21.03.2011 19:58
von Matthias • Regenwurmbeschwörer | 672 Beiträge

Ich bin mit dem Rosenschnitt fertig und musste jetzt noch nachträglich die meisten modernen Rosen stark zurückschneiden. Gerodet habe ich James Galway, Pat Austin, L.D. Braitwaite, Gebrüder Grimm, Ashram, Candlelight, Perpetually Yours und Goldfinch, die zum einen bis zum Erdboden erfroren waren, oder nur noch einen einzigen grünen Stummel besaßen.

Bei Pat Austin, James Galway, William Morris, Pat Austin und Gebrüder Grimm waren die Wurzeln komplett abgefressen. Daneben stehende Gallicas und Damaszener Rosen stehen dagegen saftig grün da, ohne das da Wurzeln abgefressen wurden, gehen Wühlmäuse eher an die Wurzeln Moderner Rosen oder ist das bei mir im Garten eher Zufall?

Ich habe heute 20 wurzelechte Gallica-, Damaszener- und Noisette-Alba-Ausläuferrosen unseres Gartens zwischen die Austin-Stummel-Rosen gepflanzt.

Wenn die Büsche dann in 2-3 Jahren richtig hoch sind, sehe ich das alljährliche Elend der Austin Rosen nicht mehr, da sie dann von den Alten Rosen sicherlich überwachsen worden sind.


LG Matthias



http://rosen-und-stauden.de

zuletzt bearbeitet 21.03.2011 19:59 | nach oben springen





Besucher
0 Mitglieder und 16 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 6957 Themen und 194466 Beiträge.

Heute waren 5 Mitglieder Online: